Erweiterung

Skyroam: Surfen in vier weiteren Ländern

Der internationale Roaming-Hotspot Skyroam ist nun in vier weiteren Ländern nutzbar. Diese liegen am Mittelmeer und im Mittleren Osten.
AAA
Teilen (8)

Skyroam teilt mit, dass der mobile Roaming-Hotspot nun in vier weiteren Ländern nutzbar ist. Mit den Netzbetreibern in den entsprechenden Ländern wurden Roaming-Abkommen unterzeichnet.

Die vier neuen Länder sind Monaco, Tunesien, Dubai und Oman. Insbesondere die Unterstützung für Monaco ist für EU-Bürger eine willkommene Bereicherung, da Monaco kein Mitglied der EU ist und der eigene Tarif dort im Netz der Monaco Telecom bislang nicht ohne Zusatzkosten im Rahmen des EU-Roamings genutzt werden konnte, sondern nur mit teuren Roaming-Aufschlägen. Mit Skyroam ist dort nun auch Surfen zum Festpreis möglich.

Roaming-Abkommen

Skyroam in sechs weiteren Ländern nutzbar

Der internationale Roaming-Hotspot Skyroam ist nun in weiteren Ländern nutzbar. Mit Netzbetreibern in sechs Ländern des Mittleren Ostens wurden Abkommen geschlossen. Auch Nutzer des alten Hotspots profitieren.
AAA
Teilen (8)

Skyroam in weiteren Ländern des Mittleren Ostens nutzbarSkyroam in weiteren Ländern des Mittleren Ostens nutzbar Mit internationalen Roaming-SIMs und -Hotspots ist das mobile Surfen in Ländern möglich, wo der eigene deutsche Mobilfunktarif viel zu teuer wäre, insbesondere außerhalb der EU. Schade ist dann nur, wenn man feststellt, dass die internationale Roaming-Lösung nicht in dem Land nutzbar ist, in das man geschäftlich oder für einen Urlaub reisen möchte.

Den UMTS-Roaming-Hotspot von Skyroam haben wir zunächst in Deutschland und auch auf den Philippinen getestet. Mittlerweile bietet der Provider mit dem Skyroam Solis auch einen LTE-Hotspot mit integrierter Powerbank. Für beide Hotspots wurde nun die Liste der unterstützten Länder erweitert.

In diesen Ländern ist Skyroam jetzt nutzbar

Skyroam teilt mit, dass die Hotspots nun in mehr als 110 Ländern nutzbar sind. Neu hinzugekommen ist die Unterstützung in sechs Ländern des Mittleren Ostens, und zwar in Bahrain, Irak, Jordanien, Kuwait, Oman und Saudi-Arabien.

Insbesondere in instabilen Ländern wie dem Irak ist es manchmal schwierig, Mobilfunkdienste zu nutzen, weil es für kleinere Anbieter wie Skyroam schwierig ist, dort einen zuverlässigen Roaming-Partner zu finden. Dies scheint nun geglückt zu sein. Das macht die Skyroam-Hotspots beispielsweise auch für Politiker, Hilfsorganisationen oder Wirtschaftsvertreter interessant, die für kurze Aufenthalte in den Irak reisen.

Doch auch wichtige Urlaubsländer wie Jordanien oder der Oman werden nun unterstützt oder eben Staaten, die internationale Wirtschaftsbeziehungen unterhalten. An den Kosten für Skyroam ändert sich nichts: Wer den Hotspot kauft, zahlt 8 Euro für einen Tagespass, wer einen Hotspot mietet, muss für jeden Tag 9,95 Euro bezahlen, wobei hier die Miete für den Hotspot und der Tagespass bereits eingeschlossen sind.

Der Skyroam Solis mit LTE kostet einmalig 154,99 Euro und beinhaltet einen Tagespass, der alte UMTS-Hotspot wird für 79,99 Euro verkauft und beinhaltet bereits drei Tagespässe.

Auch die internationale Roaming-SIM ChatSIM hat kürzlich die Liste ihrer unterstützten Länder erweitert.

Teilen (8)