neue Version

Kurzer Test: Die neue Skype-Version 3.0 für Windows Mobile

Jetzt auch SMS versenden und Dateien übertragen
AAA
Teilen

Der Internet-Telefonie- und Instant-Messaging-Anbieter Skype hat die neue Version 3.0 seiner Software für Smartphones und Pocket-PCs mit Windows-Mobile-Betriebssystem bereitgestellt. Zunächst ist dazu Tool in einer Beta-Version verfügbar, die auf Handhelds mit den Windows-Mobile-Versionen 5, 6 und 6.1 funktioniert. Wir haben Skype 3.0 für Windows Mobile einem kurzen Test unterzogen.

Die kostenlos auf der Skype-Homepage erhältliche Installationsdatei ist 11,5 MB groß. Diese kann man zuerst auf den PC laden und dann mit Hilfe von ActiveSync auf das Smartphone oder den Pocket-PC überspielen. Alternativ ist auch ein direkter Download auf das mobile Endgerät möglich, wo direkt im Anschluss automatisch die Installation gestartet wird.

Ältere Skype-Version kann problemlos überschrieben werden

Für unseren Test haben wir das Smartphone S740 von HTC genutzt. Hier war zuvor bereits eine ältere Skype-Version installiert. Diese wurde durch das Update überschrieben. Dabei sind alle Einstellungen erhalten geblieben. Auch die Benutzerdaten des Skype-Accounts blieben erhalten. Nach der Installation musste das Telefon allerdings neu gestartet werden. Das wurde am Ende des Installationsprozesses entsprechend angezeigt.

Nach dem Reboot war das Smartphone wieder betriebsbereit und die neue Skype-Version befand sich wie erwartet im Programme-Menü. Die Installationsdatei muss manuell gelöscht oder in den gewünschten Ordner verschoben werden. Positiv machte sich beim Aufrufen der Software bemerkbar, dass sich der Startvorgang gegenüber der bisherigen Skype-Software für Windows Mobile etwas verkürzt hat.

Einstellungen für Kontaktliste bleiben nicht erhalten

Weniger schön ist dagegen, dass man nach wie vor keine eigenen Präferenzen für die eigene Kontaktliste konfigurieren kann. Nach jedem Programmstart werden alle Kontakte angezeigt. Wer aus Gründen der Übersichtlichkeit nur die Skype-Kontakte oder gar nur die Gesprächspartner sehen möchte, die auch wirklich online sind, muss dies jeweils wieder neu einstellen.

Wie bisher kann man mit Skype für Windows Mobile chatten und telefonieren. Skype-interne Gespräche sind kostenlos. Für Anrufe in andere Telefonnetze wird - wie auch am PC - SkypeOut-Guthaben benötigt. Im teltarif-Test war die Sprachqualität nicht ganz überzeugend. Trotz WLAN-Verbindung über DSL 16000 kam es zu kurzen Aussetzern und Verzögerungen bei der Sprachübertragung.

Neu: Datenübertragungen und SMS-Versand mit Skype

Neu in der aktuellen Skype-Version für Smartphones und Pocket-PCs mit Windows-Mobile-Betriebssystem ist die Möglichkeit, mit entsprechendem Guthaben auch SMS-Mitteilungen zu verschicken. Außerdem lassen sich an Skype-Kontakte - wie von der PC-Version bekannt - auch Dateien übertragen.

Im Gegensatz zu einigen Multi-Messengern, die auch die Skype-Nutzung unterstützen, bietet die Original-Software des Anbieters auch die Möglichkeit, neue Kontakte zu suchen und hinzuzufügen oder Kontakte zu löschen und zu sperren. Wünschenswert wäre neben einer besseren Konfigurationsmöglichkeit für die Kontaktliste jedoch noch eine Vorauswahl, mit der der Nutzer festlegen kann, ob nach dem Anklicken eines Kontakts ein Gespräch aufgebaut oder ein Chat gestartet werden soll.

Teilen

Weitere Artikel zum Handy-Betriebssystem Windows Mobile