Eingestellt

Microsoft streicht Skype-App für Windows 8.1

Der Konzern stellt in wenigen Wochen die Windows-App von Skype ein. Wir sagen Ihnen, was Sie jetzt darüber wissen müssen und wie der Umstieg zur Desktop-Variante gelingt.
AAA
Teilen

Einen guten Monat vor dem Erscheinen von Windows 10 am 29. Juli 2015 kündigte Microsoft vor wenigen Stunden die Ein­stellung der ModernUI-­App von Skype an. Der Konzern zieht der App ab dem 7. Juli den Stecker und stellt deren Support ein.

Skype schickt ModernUI-App in den RuhestandSkype schickt ModernUI-App in den Ruhestand Anwender, die bereits die herkömmliche Desktop-­Anwendung installiert haben, müssen nichts weiter unternehmen. Auch für Nutzer der Skype-­App möchte Microsoft den Umstieg relativ barrierefrei gestalten. Bei den betroffenen Anwendern soll sich ab dem 7. Juli eine Download-Option zur Desktop-Variante öffnen. Im Anschluss können sich die User mit ihren herkömmlichen Login-Daten in die Skype-Desktop-Anwendung einloggen. Alle Kontakte sollen dabei erhalten bleiben.

Chatverläufe werden nicht vollständig übertragen

App-Nutzer, die wichtige Chatverläufe in der ModernUI-Anwendung gespeichert haben, sollten diese manuell per Copy&Paste abspeichern. So gab Microsoft etwa bekannt, dass nur Nachrichten-Protokolle der letzten 30 Tage automatisch übertragen werden.

Für Windows-RT-Nutzer bleibt alles beim Alten, sie dürfen als einzige Nutzergruppe die ModernUI-App weiterhin verwenden.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Skype auch ohne Anwendung per Web zum Telefonieren und Chatten nutzen können.

Teilen

Mehr zum Thema Skype