Start

Skype Qik: Neue App für Video-Chats mit Verfallsdatum gestartet

Skype Qik nennt sich Microsofts Versuch, in den boomenden Markt der Video-Chat-Apps einzutreten. Im Gegensatz zu Skype ist damit kein Echtzeit-Chat gemeint. Als Besonderheit sieht Microsoft vor, dass die versandten Videos nach zwei Wochen gelöscht werden. Für den Datenschutz ist diese Funktion aber eher nicht gedacht.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Mit Skype Qik möchte Microsoft in den boomenden Markt der Video-Apps einsteigen. Die App dient dazu, Video-Nachrichten an Freunde zu verteilen - ein echter Video-Chat ist nicht möglich. Das Konzept erinnert an Snapchat. Ein Skype-Konto braucht es für die Nutzung nicht - Skype Qik setzt auf die Autorisierung über die Handynummer.

Videos versenden mit Skype Qik

Microsoft hat Skype Qik vorgestellt.Microsoft hat Skype Qik vorgestellt. Die Be­nutzer­ober­fläche ist betont einfach gehalten. Die App konzentriert sich darauf, ihre Hauptaufgabe zu erfüllen, also Videos zu verschicken. Auf dem Startbildschirm zeigt die App aktuelle Kontakte an. Ganz oben lässt sich eine Videoaufnahme starten - die Selfie-Kamera war in unserem Test vorausgewählt. Ist die Aufnahme beendet, kann der Nutzer die Empfänger auswählen. Andere Nutzer konnten wir in unserem Test über eine SMS einladen.

Skype Qik: Die Startseite der App.Skype Qik: Die Startseite der App. Video-Nachrichten können eine Länge von bis zu 40 Sekunden haben. Für schnelle Antworten lassen sich sogenannte Qik Fliks verwenden. Dabei handelt es sich um 5-sekündige Gif-Animationen, die vorgefertigte Nachrichten enthalten. Es gibt fünf Standard-Fliks, die nach der Installation direkt bereitstehen. Alternativ können auch eigene erstellt werden. Wer von einem bestimmten anderen Skype-Qik-Nutzer keine Videos empfangen will, kann diesen blockieren.

Videos mit einer Haltbarkeit von zwei Wochen

Microsoft verspricht, dass die Videos nach zwei Wochen automatisch gelöscht werden - sowohl beim Sender als auch Empfänger. Verhindern lässt sich das mit Bordmitteln von Skype Qik nicht. Allerdings kann der Nutzer ein Video vorzeitig löschen. Dann löscht die App das betreffende Filmchen ebenfalls bei anderen Nutzern.

Videos an andere Nutzer verschicken.Videos an andere Nutzer verschicken. Als echte Datenschutz-Sensation geht diese Funktion aber nicht durch. Microsoft weist in der App-Beschreibung darauf hin, dass andere Nutzer die Videos abgreifen könnten. Offiziell kann der Nutzer Videos aber nicht abspeichern, er müsste also die Qik-Dateien auf seinem Smart­phone finden. Die App nennt für den Zwei-Wochen-Zeitraum übrigens einen ganz profanen Grund: Die Löschung erfolge, damit der Speicherplatz nicht knapp wird.

Verfügbar auf Android, iOS und Windows Phone

Skype Qik ist ab sofort für Smart­phones mit iOS (Download-Link), Android (Download-Link [Link entfernt] ) oder Windows Phone (Download-Link) erhältlich. Auf allen Plattformen sind prinzipiell alle Features erhältlich. Kontakte blockieren wird erst in den kommenden Monaten auch für iPhone-Nutzer verfügbar sein. Und Windows-Phone-Nutzer müssen sich noch etwas gedulden, bis sie Qik Fliks einsetzen können - die anderen Funktionen sind sofort verfügbar.

Teilen

Mehr zum Thema Skype