Missverständnis

Kein Skype für Windows Phone 7 mehr, dafür für Leopard

Noch vor wenigen Tagen sah es so aus, als würde Skype Mac OS X 10.5 nicht mehr unterstützen. Nun rudert Microsoft zurück. Düster sieht es dabei für Nutzer von Windows Phone 7 aus. Mit dem offiziellen Support-Ende des Systems will der Konzern auch Skype-Nutzer aussperren.
Von Kaj-Sören Mossdorf mit Material von dpa
AAA
Teilen

Nutzer von Apples Betriebssystem OS X "Leopard" sollen - anders als berichtet - Skype doch weiter nutzen können. Wie das Unternehmen in einem Eintrag im Supportforum erklärt, soll demnächst eine überarbeitete Version für das Betriebssystem von 2007 veröffentlicht werden. Ein genaues Datum wurde nicht genannt. Der Videochat-Dienst soll weiterhin für alle OS-X-Versionen von 10.5 bis 10.9 verfügbar sein.

Skype nun doch für Mac OS X 10.5Skype nun doch für Leopard Bei einem Foreneintrag, der den Eindruck erweckt hatte, dass in Zukunft nur noch Mac-Nutzer ab OS X 10.6 Skype nutzen können, soll es sich nach Unternehmensangaben um ein Missverständnis handeln. Noch ist nicht klar, wann die neue Skype-Version verfügbar sein wird. Bis dahin können Betroffene diesen Trick aus dem Support-Forum testen. Hierbei wird die Versionsnummer von Skype in einer Datei durch eine neuere ersetzt. Bei einigen Anwendern reichte dies bereits aus, um sich wieder erfolgreich anmelden zu können. Alternativ empfiehlt ein Nutzer, dass man bei jedem Start des Dienstes die Internetverbindung trennt und sich erst zum Anmelden wieder mit dem Internet verbindet.

Microsoft stellt Skype-Unterstützung für Windows Phone 7 ein

Die neue Skype-Version löst allerdings nicht das Problem für alle Nutzer der OS-X-Version 10.4 und älter. Sie sind in Zukunft von Skype abgeschnitten. Wobei an dieser Stelle einmal gesagt werden muss, dass Apple den Support der Mac-OS-X-Version 10.5 bereits 2011 beendet hatte.

Das gleiche Schicksal droht auch Nutzern von Microsofts vier Jahre altem Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7. Mit dem offiziellen Supportende am 9. September dieses Jahres soll es für sie nicht mehr möglich sein, sich an den Dienst anzumelden. Nutzern der Premium-Version von Skype wird in einem Foreneintrag dazu geraten, ihre Verträge rechtzeitig zu kündigen. Der Schritt trifft Nutzer des Systems besonders hart, da es nicht möglich ist, auf die neuere Windows-Phone-Versionen 8 und 8.1 zu wechseln. Möchten Sie Skype weiternutzen, muss ein neues Smartphone angeschafft werden.

Der Hinweis in dem entsprechenden Blog-Eintrag, dass Skype weiter mit einer Reihe von mobilen Betriebssystemen nutzbar sei - unter anderem auch mit der neusten Windows-Phone-Version - klingt daher fast ein wenig wie Hohn. Wirklich nutzerfreundlich kann man das Verhalten von Microsoft aber ohnehin nicht nennen. Selbst die Skype-Version für Leopard sieht eher nach Zurückrudern als nach einer geplanten Geste aus.

Teilen

Mehr zum Thema Mac OS X