Barrierefreiheit

Skype führt Live-Untertitel für die Video-Telefonie ein

Die neuen Live-Untertitel in Skype sind ein praktisches Feature für Hörgeschädigte, demnächst sollen die Texte zusätzlich die Völkerverständigung erleichtern. In Echtzeit sollen mehr als 20 Sprachen übersetzt werden.
AAA
Teilen (4)

Das neue Skype-Feature "live captions & subtitles"
Das neue Skype-Feature "live captions & subtitles"
Microsoft zeigt sich engagiert beim Thema Barrierefreiheit und spendiert seinem Messenger Skype eine Funktion, die Live-Untertitel während den Video-Chats ermöglicht. Das Redmonder Unternehmen möchte damit vor allem Menschen unterstützen, die unter Schwerhörigkeit leiden oder überhaupt nicht hören können. Die Funktion ist im neuesten Update von Skype enthalten, allerdings augenscheinlich auf die englische Sprache beschränkt. In den nächsten Wochen sollen aber Live-Übersetzungen für mehr als 20 Sprachen folgen. Dann erleichtert die Erweiterung auch die Kommunikation zwischen Nutzern unterschiedlicher Nationalitäten.

Skype reißt Sprachbarrieren ein

Videotelefonie ist eine äußerst persönliche Möglichkeit, mit weiter entfernten Bekannten oder Verwandten in Kontakt zu treten. Dieser Vorgang kann allerdings durch eine Hörbeeinträchtigung oder durch die Nutzung unterschiedlicher Sprachen erschwert werden. Microsoft nahm den internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember) zum Anlass, um seinen Beitrag gegen diese Probleme zu leisten. Das Entwicklerstudio stellt sein neues Skype-Feature „live captions & subtitles“ vor, das automatisch Untertitel bei Video-Chats einblendet. Diese scrollen automatisch weiter, die Teilnehmer sollten also nicht allzu schnell reden. Microsoft möchte die Funktion jedoch demnächst um eine Option erweitern, den Text in einem separaten Fenster einzublenden, samt manuellem Scrollen.

Weitere Informationen zu den Live-Untertiteln

Die Live-Untertitel lassen sich in den Einstellungen im Menüpunkt „Anrufe / Untertitel“ aktivieren. Mit dieser Methode wird eine dauerhafte Einblendung erwirkt. Möchte man lediglich den aktuellen Anruf mit Untertiteln versehen, muss der Button „Weiteres“ während des Gesprächs angeklickt und dann der Haken bei „Untertitel“ gesetzt werden. Microsoft rollt das Feature in Wellen aus, es kann also etwas dauern, bis jeder User darauf Zugriff hat. Mit dem Schalter „Translations“ ermöglicht es Skype in Bälde, Unterhaltungen in 20 Sprachen live zu übersetzen. Das kann beispielsweise praktisch sein, wenn ein Kontakt eine fremde Sprache spricht oder ein Meeting mit Personen unterschiedlicher Nationalitäten ansteht.

Sie können Skype kostenlos hier für Windows, Mac OS X und Linux, unter diesem Link für Android und an dieser Stelle für iOS herunterladen. Skype ist darüber hinaus webbasiert im Browser nutzbar.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Update