Rente

Skype: Alte Versionen werden abgeschaltet

Skype hat in einem Blogeintrag angekündigt, dass in den kommenden Monaten alte Skype-Versionen deaktiviert werden. Wir zeigen Ihnen, wie Nutzer nun reagieren sollten und für welche Betriebssysteme es noch Updates gibt.
AAA
Teilen

Microsoft hat angekündigt ältere Versionen seines Messaging-Dienstes Skype in den nächsten Monaten abzustellen. Für Nutzer bedeutet dies, dass sie Skype bis zu einem Update nicht mehr nutzen können. Betroffen sind die Versionen mit den Nummern 6.13 und darunter für Windows-PCs sowie 6.14 und älter für Mac-Computer. Diese Varianten sind vor gar nicht allzu langer Zeit veröffentlicht wurden, so dass vermutlich recht viele Nutzer von der Umstellung betroffen sein werden.

Microsoft stellt alte Skype-Versionen ab.Alte Skype-Versionen werden abgestellt Ein Update ist dabei aber nicht weiter kompliziert und fordert von den Nutzern lediglich einige Minuten Zeit für den Download der neusten Version und die entsprechende Aktualisierung. Neben seinem Betriebssystem für Deskop-PCs kündigte der Chef des Windows-Phone-Teams bei Microsoft eine Aktualisierung für den mobilen Skype-Clienten an. Das Update wird wahrscheinlich vor allem die Performance des Dienstes erhöhen. Wann es veröffentlicht wird, steht derzeit aber noch nicht genau fest.

Skype für Linux: Unverhofft kommt oft

Was anderere Betriebssysteme betrifft, so gab es vor kurzem eine kleine Sensation: Microsoft spendierte dem Skype-Clienten für Linux ein Update spendierte. Dabei wurde die Oberfläche des Programms leicht überarbeitet – sie sieht nun nicht mehr ganz so altbacken aus wie bisher. Zudem sollen Dateiübertragungen für diejenigen Nutzer verlässlicher geworden sein, die den Dienst auf mehreren Geräten im Einsatz haben. Zudem wurde die Übertragung der Nachrichten auf die Skype-Cloud umgestellt. Dies ermöglicht unter anderem den Versand von Offline-Nachrichten und die Synchronisation des Status empfangener Texte über verschiedene Geräte hinweg.

Weiteres Update für iPhone bereits verfügbar

Wie berichtet hatte Microsoft seinem Messaging-Dienst auf dem iPhone eine Aktualisierung spendiert. Sie bot einige Verbesserungen wie eine erhöhte Performance der Oberfläche, sowie den Versand von Offline-Nachrichten und -Fotos. Bereits wenige Tage später veröffentlichte Skype ein weiteres Update für iPhone-Nutzer.

Dies ermöglicht es unter anderem Unterhaltungen direkt auf der Übersichtsseite zu löschen sowie die zuletzt versendete Nachricht zu editieren. Des Weiteren können einzelne Gerüchte nun bis zu einer Stunde nach dem Versand gelöscht werden. Zudem erlaubt die neue Version ihren Nutzern nun, die Kontaktliste feiner sortieren und sich beispielsweise nur diejenigen Kontakte anzeigen zu lassen, die einen bestimmten Status gesetzt haben.

Teilen

Mehr zum Thema Update