Update

Skype 4.0 für Android ausprobiert: Update mit entrümpeltem Design

Microsoft positioniert Skype in der mobilen Welt gegen WhatsApp
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

Microsoft aktualisiert die Android-App seines Messaging­dienstes Skype. Mit der App will Microsoft seinen Dienst auch in der mobilen Welt positionieren. Hier sieht sich der Windows-Konzern zwar auf einem guten Weg - immer mehr Benutzer nutzen Skype mobil - aber gegen WhatsApp und Facebook konnte Skype bei Textnachrichten noch keinen echten Stich landen. Version 4.0 soll hier Besserung bringen.

Neuer schlanker Look

Der neue Startscreen von SkypeDer neue Startscreen von Skype Skype 4.0 für Android soll die App deutlich verbessern. Die Entwickler legen dabei wert darauf, dass die Performance erhöht wird und die Batterie weniger belastet wird. Hier geht die neue Version einen Schritt in die richtige Richtung. Wir haben die App auf einem Motorola RAZR installiert und können hier feststellen, dass die App sich insgesamt flotter anfühlt.

Beim ersten Start gibt Microsoft eine kurze Übersicht über die ÄnderungenBeim ersten Start gibt Microsoft eine kurze Übersicht über die Änderungen Die gesamte Benutzerführung wurde mit dem Ziel umgestaltet, die Kernfunktionen, also Gespräche und Chats, in den Mittelpunkt zu rücken. Das ist mit der neuen Aufteilung der App gelungen. Auch die helleren Farben und hübscheren Buttons - gerade auf der Profilseite auffällig - führen zu einem insgesamt optisch besseren Eindruck.

Für die nächsten Monate kündigt Microsoft schon jetzt weitere Updates an, die die Stabilität, Leistung und Erreichbarkeit der App verbessern werden. Die Entwickler wollen dafür sorgen, dass Apps auf den einzelnen Plattformen gleich aussehen, ohne dabei die Eigenheiten der jeweiligen Systeme auszuhebeln.

Erster Eindruck: Skype für Android stark verbessert

Der neue Skype-ChatDer neue Skype-Chat Der erste Eindruck des Updates ist positiv. Die Bedienung geht flotter als mit den vorherigen Versionen von der Hand, die neue Chat-Oberfläche weiß zu gefallen. Auf unserem Nexus 7 war das Update leider noch nicht erhältlich, hier fehlt daher die Bestätigung, dass die Tablet-Oberfläche auch in den Porträt-Modus schaltet. Wie sehr die App an der Batterie zerrt, kann erst ein längerer Test mit einigen Gesprächen ergeben.

Update wird schrittweise ausgerollt

Das Update wird aktuell über den Google Play Store verteilt, steht aber noch nicht für alle Nutzer zur Verfügung. Google hat jüngst damit begonnen, Updates in mehreren Wellen auszurollen. Über die Web-Version lässt sich das Update möglicherweise manuell anstoßen.

Teilen

Mehr zum Thema Skype