Streaming

Relaunch bei Sky Ticket: Das ändert sich für die Zuschauer

Sky Ticket präsen­tiert sich in neuem Design und verein­facht die Buchung neuer Pakete. Sky Q hat jetzt auch den KiKa Player an Bord.

Sky Ticket ist das Strea­ming-Angebot des Pay-TV-Senders, das Inter­essenten ohne lange Vertrags­lauf­zeiten nutzen können. Jetzt hat Sky den Strea­ming-Service einem Relaunch unter­zogen. Ab sofort sehen erste Zuschauer das neue Design mit eine teal-grünen Farb­palette. Damit soll Sky Ticket nicht nur ein unver­wech­sel­bares Erschei­nungs­bild auf dem deut­schen Fern­seh­markt bekommen. Zudem arbeitet Sky sukzes­sive an einer einheit­lichen visu­ellen Iden­tität für seine Strea­ming-Ange­bote in verschie­denen euro­päi­schen Ländern.

Der Farb­wechsel soll in den kommenden Tagen sukzes­sive für alle Zuschauer sichtbar werden. Webba­siert, am Smart-TV oder beim Empfang über Spie­lekon­solen ist das nach Sky-Angaben bereits der Fall. Doch bei der neuen Benut­zer­ober­fläche soll es nicht bleiben. Viel­mehr zieht Sky Ticket auf eine globale OTT-Platt­form um, die für alle Strea­ming-Dienste der Sky-Gruppe genutzt wird. Das verein­facht nicht nur Prozesse für Sky. Damit lassen sich vermut­lich auch Kosten senken. Sky Ticket im neuen Design Sky Ticket im neuen Design
Foto: Sky
Zuschauer sollen eben­falls von der neuen Platt­form profi­tieren. So lassen sich Pässe einfa­cher über die Sky-Ticket-App buchen. Der Login in den persön­lichen Kunden­bereich ist dafür nicht mehr erfor­der­lich. Wann dieser Verbes­serung zur Verfü­gung stehen wird, teilte der Pay-TV-Sender noch nicht mit.

KiKa Player bei Sky Q verfügbar

Der KiKa Player ist als weitere Media­thek ab sofort auf Sky Q verfügbar. Bei diesem Angebot handelt es sich um die für Inter­essenten kostenlos nutz­bare Platt­form des Kinder­kanals von ARD und ZDF. Der Dienst ist werbe­frei und ermög­licht es, die KiKa-Inhalte unab­hängig von festen Sende­zeiten zu nutzen. Mehr als 5000 Ange­bote für Drei- bis 13-jährige stehen zum Strea­ming bereit - auch im geschützten Raum in Kombi­nation mit dem Sky Kids Mode.

Die App für den KiKa Player wird auto­matisch auf die Sky-Q-Receiver gepusht und sollte im Menü neben anderen Apps wie den Media­theken von ARD und ZDF oder Strea­ming­diensten wie Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und DAZN erscheinen. Die Nutzung ist ohne vorhe­rige Anmel­dung möglich.

Sky Q soll sukzes­sive zu einer All-in-One-Platt­form für Multi­media-Dienste ausge­baut werden. Hier stehen lineare Radio- und TV-Programme genauso wie Abruf­dienste zur Nutzung bereit. Sky konkur­riert dabei mit Anbie­tern wie der Deut­schen Telekom (MagentaTV), Apple (Apple TV) und Amazon (Fire TV), die auf ihren TV-Platt­formen eben­falls möglichst alle rele­vanten Media­theken und Strea­ming­dienste vereinen wollen. Nicht zuletzt lassen sich auch auf Smart-TV-Geräten viele Dienste als App instal­lieren, sodass keine sepa­rate Set-Top-Boxen benö­tigt werden.

In einem Ratgeber finden Sie weitere Details zum Thema Strea­ming.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Sky