Fehler

Sky Q App für Apple TV 4K verspätet sich

Die Sky Q App läuft auf dem alten Apple TV fehler­haft, für den Apple TV 4K gibt es sie erst gar nicht und Funk­tionen wie 5.1.-Sound oder UHD sind eben­falls Fehl­anzeige. Sky entschul­digt sich nun.

Der hauseigene Receiver für Sky Q Der hauseigene Receiver für Sky Q
Bild: Sky
Dass Sky es am liebsten hat, wenn die eigenen Kunden für Sky Q den haus­eigenen Receiver benutzen, zeigte sich bereits beim Drama um das CI+ Modul, das nicht mehr erhält­lich ist. Doch auch mit der Sky-Q-App gibt es Probleme auf einer Platt­form.

Ein betrof­fener Kunde hat nun seine Beschwerden in einer E-Mail an teltarif.de zusam­men­gefasst - und wir haben Sky dazu um eine Stel­lung­nahme gebeten.

Sky-Kunde beschwert sich über die schlep­pende Entwick­lung

Der hauseigene Receiver für Sky Q Der hauseigene Receiver für Sky Q
Bild: Sky
An unsere Redak­tion schrieb der Sky-Kunde:

Sky Q/Apple TV/Weiter­ent­wick­lung der App: Viel­leicht könntet Ihr Euch mal dem Thema "Sky-Q-App" annehmen. Die Weiter­ent­wick­lung der App ist ja schon seit dem Start von "Q" mehr als zäh, Stan­dards wie 5.1.-Sound oder UHD können auch nach über zwei Jahren nicht ange­boten werden (neben weiteren normalen Funk­tionen, so einer einfa­chen Merk­liste oder Verbes­serungen in der Suche). Bugs (z. B. ein weißer Streifen/Bild­zeile oder die Start­dauer der App) wurden erst nach Monaten gelöst, zuvor auf die Kunden und deren Hard­ware/Netz­werk abge­schoben.

Die Krönung ist aktuell der Umgang mit dem neuen Apple TV, welches auch nach über drei Wochen nicht mit der Q-App funk­tio­niert. Sky hat in seiner SkyCommunity das Problem zwar erfasst und bestä­tigt (im Gegen­satz zur Hotline), schweigt aber über Updates und Zeit­fenster in der Problem­lösung. Denke, dass einige User/Leser sehr inter­essiert an einem Update wären bzw. mal die tech­nische Seite und Infor­mati­ons­politik von Sky zu zahlenden Kunden aufge­griffen werden sollte.

Kein genauer Zeit­plan und keine Entschä­digung für Probleme

Nach unserer Anfrage an Sky schrieb uns ein Spre­cher des Dienstes, die Probleme seien bekannt und man arbeite an der Fehler­behe­bung. Eine genaue Aussage dazu, bis wann die geschil­derten Probleme behoben sein werden, könne man "derzeit leider nicht treffen". Man arbeite aber an der Bereit­stel­lung der Sky-Q-App für Apple TV 4K. Als Grund für die verzö­gerte Entwick­lung schrieb uns der Spre­cher, "Corona-bedingt außer­gewöhn­lich lange Entwick­lungs- und Test­pro­zesse" hätten zu dieser Verzö­gerung geführt.

Auf unsere Frage, wann Stan­dards wie 5.1.-Sound oder UHD ange­boten werden, konnte der Spre­cher noch nichts sagen. Abschlie­ßend wollten wir wissen, ob die zahlenden Kunden für die Probleme eine Entschä­digung bezie­hungs­weise einen Preis­nach­lass erhalten werden. Dies verneinte der Spre­cher: Die Nutzung über den Sky-Receiver sei weiterhin möglich.

Eine aktu­elle Studie von "Digital TV Rese­arch" beschäf­tigt sich mit dem Geschäfts­modell Pay-TV und sieht deut­liche Verän­derungen. Bis 2026 wird ein signi­fikanter Kunden­ver­lust prognos­tiziert. Davon dürfte auch Sky Deutsch­land betroffen sein.

Mehr zum Thema Sky