Störung

Wie so oft: Sky Go bricht bei Fußball-Spitzenspiel zusammen

Wer das Fußball-Bundes­liga-Topspiel zwischen Bayern München und Borussia Dort­mund über Sky Go sehen möchte, hat unter Umständen Pech.
AAA
Teilen (13)

Die Strea­ming­platt­form des Pay-TV-Veran­stal­ters Sky sorgt bei Zuschauern wieder einmal für Frust. Wie so oft, wenn Spitzen-Fußball etwa aus der Bundes­liga oder aus der UEFA Cham­pions League über­tragen wird, bricht Sky Go, wie sich das Strea­ming-Angebot nennt, zusammen. Zahl­reiche Nutzer beklagten sich unter anderem über Twitter und Face­book über den Fehler, den wir auch in der teltarif.de-Redak­tion nach­voll­ziehen können.

Teil­weise war heute Abend die gesamte Platt­form nicht mehr nutzbar. Beim Versuch, eine Sendung über die Sky-Go-App aufzu­rufen, erschien ledig­lich der Hinweis, Sky Go könne nicht geladen werden. Später teilte Sky zwar via Twitter mit, es habe einen kurz­fris­tigen Ausfall gegeben und die Streams seien auf den "meisten Platt­formen" wieder verfügbar.

Der Empfang des Bundes­liga-Topspiels zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dort­mund war nach wie vor für viele Inter­essenten nicht möglich. Beim Versuch, den Stream über Sky Go aufzu­rufen, wurde die Meldung einge­blendet, beim Abspielen des Senders sei ein Fehler aufge­treten. Schlimmer noch: In der Fehler­meldung werden die Zuschauer aufge­fordert, ihre Einstel­lungen zu über­prüfen und es erneut zu versu­chen.

Unbe­darfte Kunden werden auf die falsche Fährte gelockt

Probleme bei SkyProbleme bei Sky Unbe­darfte Kunden suchen den Fehler mögli­cher­weise aufgrund dieses Hinweises bei ihrem Endgerät oder dem verwen­deten Internet-Zugang. Tatsäch­licher Hinter­grund dürfte aber sein, dass die Strea­ming-Kapa­zitäten von Sky Go nicht ausrei­chen, um allen Inter­essenten den Empfang des Spit­zenspiels zu ermög­lichen.

Vergleich­bare Probleme kamen in der Vergan­genheit immer wieder vor, wenn Top-Sport­ereig­nisse über­tragen wurden. Neben Sky Go war oft auch das Sky-Ticket-Angebot betroffen, das ohne feste Vertrags­bindung genutzt werden kann. Tech­nische Probleme können zwei­fellos auftreten. Aller­dings ist es unver­ständ­lich, dass es Sky offenbar seit Jahren nicht schafft, seine Strea­ming-Kapa­zitäten so zu kalku­lieren, dass diese auch in Zeiten mit hoher Auslas­tung ausrei­chen.

Andere Strea­ming­dienste wie DAZN und der Euro­sport Player hatten in der Vergan­genheit mit ähnli­chen Problemen gekämpft. Nach wenigen Tagen oder Wochen wurden die Kapa­zitäten aber erwei­tert, sodass der Strea­ming-Frust bei künf­tigen Über­tragungen ausblieb. Sky-Zuschauer, die den Sender über Satellit, im Kabel oder via IPTV empfangen, sind von der Störung nicht betroffen.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Sky