Fehlersuche

Nach Plattform-Tests: Sky kann weitere Sky-Go-Ausfälle nicht ausschließen

Sky hat seinen Kunden neue Informationen zu Sky Go mit auf den Weg gegeben. Die Probleme sind noch nicht lokalisiert. Für heute Abend will der Anbieter zur Champions League die Logins überwachen.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Wie berichtet, macht die Sky-Go-Plattform des Pay-TV-Anbieters Sky derzeit vor allem bei Topspielen in der Fußball-Bundesliga oder der Champions League Probleme. Da heute Abend die nächsten Spiele in der Champions League anstehen - darunter zwei Spiele mit deutscher Beteiligung - hat Sky heute offenbar versucht, die Probleme zu lokalisieren. Das geht aus einem erneuten Posting [Link entfernt] des Senders in seiner Community hervor. Allerdings konnte - das gesteht der Sender dort auch ein - der Fehler nicht identifiziert und somit auch nicht behoben werden. Sky geht in seinem ungewöhnlich offenen Statement sogar noch einen Schritt weiter und sagt, man könne "nicht ausschließen, dass es auch bei den Spielen heute Abend zu Einschränkungen kommen könnte".

Sky ist nach eigenen Angaben davon überzeugt, dass die Streaming-Abbrüche nicht mit mangelnder Bandbreite oder zu geringen Serverkapazitäten zusammenhängen. Diese seien erst im Sommer "massiv aufgestockt" worden und wurden erfolgreich getestet. Nach Sky-Angaben unter wesentlich stärkeren Belastungen als die derzeit auftretenden. Im Oktober sei sogar ein Probelauf mit der mehr als zehnfachen Belastung durchgeführt worden, heißt es. Wie die Tests abliefen, sagte der Sender jedoch nicht, betont aber, dass man auch schon im Livebetrieb deutlich höhere Streamingzahlen ohne Ausfälle bedient habe. Die internen und externen Techniker scheinen also gerade etwas ratlos vor ihren Servern zu sitzen. Eine organisierte Attacke kann Sky zwar nicht komplett ausschließen, geht aber nicht davon aus, dass es sich um eine solche handelt.

Logins werden heute Abend kontrolliert

Sky warnt vor weiteren ProblemenSky warnt vor weiteren Problemen Für heute Abend hat sich Sky zu einem neuen Weg entschlossen, um die Kunden zu bedienen. Man werde die Logins aktiv verwalten. Dabei werde nicht die Zahl der Kunden, "sondern die Geschwindigkeit, mit der diese sich auf die Sky Go-Plattform einloggen können" kontrolliert. Wer sich nicht einloggen kann, möge es ein wenig später noch einmal probieren. Auch frühzeitiges einloggen dürfte demnach nicht schaden.

Sollte es dennoch wieder zu Problemen kommen, werde wieder der Notfall-Modus - aktuell auch als Backup-Modus bezeichnet - aktiviert. Das sei keine optimale Lösung aber so könnten zumindest die Livespiele verfolgt werden. Serien und Filme stehen dann nicht zur Verfügung. Das Umschalten sei innerhalb von 5 bis 15 Minuten möglich.

Derartige Einblicke sind für Sky selten, zeigt aber auch, wie ernst das Thema bei Sky nun genommen wird. Bisher hieß es von offizieller Seite bei Sky stets, es handele sich um Einzelfälle. Auch sonst war nicht viel über die Online-Kanäle über die Vorgänge bei Sky zu erfahren. Das hat sich nun geändert - vermutlich nicht zuletzt aufgrund des enorm negativen Feedbacks der Nutzer in den Social Networks. Sollte es heute erneut zu Problemen kommen, bittet Sky die Kunden "aufrichtig um Entschuldigung" - auch für die bisherigen Unannehmlichkeiten. Über mögliche Probleme will der Sender heute Abend in seinen Social Networks informieren.

Teilen

Mehr zum Thema Sky Go