Pay-TV

Zuschauer-Befragung: Sky will Sport-Angebot optimieren

Sky lädt ausge­wählte Zuschauer derzeit zu einer Befra­gung zu seinem Sport-Angebot ein. Könnte der Sender auf weitere Rechte verzichten? Zumin­dest werden verschie­dene Szena­rien abge­fragt.
AAA
Teilen (10)

Im kommenden Jahr steht die Neuver­gabe der Über­tragungs­rechte der 1. und 2. Fußball-Bundes­liga an. Dabei wünschen sich viele Fans, dass künftig wieder alle Spiele von einem einzigen Pay-TV-Anbieter über­tragen werden. Gegen diese in früheren Zeiten gängige Praxis hatte sich im Vorfeld der aktu­ellen Lizen­zierungs­periode das Bundes­kartellamt ausge­spro­chen. Folg­lich kann Sky nicht mehr alle Begeg­nungen zeigen, sondern musste sich die Rechte mit Euro­sport teilen, das sein Rech­tepaket mitt­lerweile an den Strea­ming­dienst DAZN subli­zenziert hat.

Doch wie geht es nun weiter? Sky führt bei Abon­nenten derzeit eine Befra­gung durch, bei der es konkret um Fußball-Über­tragungs­rechte geht. Abge­fragt wird zusätz­lich, welche Empfangs­wege der Kunde zur Verfü­gung hat (beispiels­weise Satellit, Kabel und IPTV), welchen Telefon- und Inter­netpro­vider er nutzt und welche weiteren Pay-TV- oder Strea­ming-Abon­nements er besitzt.

Plant Sky neue Sport-Pakete?Plant Sky neue Sport-Pakete? Im Haupt­teil der Befra­gung bekommen die Kunden verschie­dene denk­bare Kombi­nationen von Über­tragungs­rechten vorge­schlagen, die zwischen drei Veran­stal­tern - Sky, DAZN und einem angeb­lich im Herbst star­tenden Voda­fone-Sport-Programm - aufge­teilt werden. Die Kompo­nente Voda­fone fließt offenbar mit ein, um die Bereit­schaft der Kunden zu testen, für Live-Fußball auch den Internet-Provider zu wech­seln (wir hatten bei der Teil­nahme an der Umfrage einen anderen Netz­betreiber als aktu­ellen Dienst­leister ange­geben).

Sky Sport komplett für 20 Euro im Monat?

Inter­essant war der Preis­punkt von 20 Euro für ein Sky-Sport-Komplett­paket oder aber 10 Euro für einen einge­schränkten Zugang zu den Über­tragungen des Pay-TV-Anbie­ters. Jeweils Teile der Bundes­liga- und/oder Cham­pions-League-Rechte würde in der Befra­gung Voda­fone und/oder DAZN zuge­spro­chen.

Offenbar will Sky heraus­finden, wie wichtig es den Kunden ist, ein Komplett­angebot - entweder bei einem einzigen Sender oder aufge­teilt auf bis zu drei Veran­stalter - empfangen zu können und welche Kosten die Zuschauer dafür akzep­tieren. Zudem lässt sich so heraus­finden, mit welchen Einschrän­kungen die Abon­nenten am ehesten leben können.

Verschie­dene Szena­rien denkbar

Ein Szenario sah beispiels­weise vor, dass Sky zwar alle Bundes­liga-Einzel­spiele über­trägt, die Konfe­renz aber bei DAZN läuft. In einer anderen Konstel­lation würde das Topspiel am Sams­tagabend von Voda­fone über­tragen werden, während alle anderen Begeg­nungen - auch am Frei­tagabend - bei Sky laufen.

Ob es zu den Beispiel-Szena­rien jemals kommen wird, ist derzeit nicht absehbar, da noch nicht einmal die finalen neuen Rech­tepaket bekannt sind. Die Antworten könnte Sky aber dazu nutzen, um gezielt - gemäß dem Zuschauer-Inter­esse - auf bestimmte Pakete zu bieten bzw. andere Rechte auch aus Kosten­gründen außen vor zu lassen.

Wie berichtet inter­essiert sich neben Sky auch DAZN dafür, mehr Bundes­liga als bisher zeigen zu können. Auch Amazon gilt als poten­tieller Bewerber für Über­tragungs­rechte von Spielen der Fußball-Bundes­liga. Derzeit über­trägt Amazon die Bundes­liga bereits im Audio-Strea­ming.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Sky