Infotainmentsystem

In-Car-Käufe: Skoda startet Software-Upgrades fürs Auto

Wer einen neueren Skoda Octavia besitzt, kann dessen Funk­tio­nalität über den Shop des Info­tain­ment­sys­tems aufwerten. „Func­tions on Demand“ nennt der Hersteller das Feature.

Ähnlich wie In-App-Käufe fürs Smart­phone funk­tio­nieren die „Func­tions on Demand“ für die Octavia-Auto­mobile des Herstel­lers Skoda. Mit den In-Car-Käufen lassen sich etwa ein Navi­gati­ons­system und ein Fern­licht­assis­tent im Info­tain­ment­system der Fahr­zeuge erwerben. Hierfür gibt es einen spezi­ellen Shop.

Günstig ist die Soft­ware-Nach­rüs­tung aller­dings nicht, so werden beispiels­weise 390 Euro für die Routen­füh­rung fällig. Wer über­dies stets aktu­elles Karten­mate­rial möchte, muss ein zusätz­liches Abon­nement für 49 Euro pro Jahr abschließen. Weitere Optionen und die Auswei­tung auf andere Skoda-Auto­mobile sind in Planung.

Soft­ware-Upgrade fürs Auto: In-Car-Käufe von Skoda

Der Octavia wird (kostenpflichtig) smarter Der Octavia wird (kostenpflichtig) smarter
Bild: Skoda
In der Soft­ware­branche, allen voran im Smart­phone-Sektor, schlagen sich kosten­lose Basis­pakete mit kosten­pflich­tigen Premium-Inhalten gut. Die Auto­mobil­branche findet eben­falls Gefallen an diesem Konzept, wie man beim tsche­chi­schen Konstruk­teur Skoda merkt. In einer Pres­semit­tei­lung macht der Fahr­zeug­bauer auf seinen Service „Func­tions on Demand“, also „Funk­tionen auf Abruf“, aufmerksam.

Der Dienst startet ab sofort in allen Octavia-Modellen der vierten Gene­ration. Wer mehr als die stan­dard­mäßigen Features des Info­tain­ment­sys­tems benö­tigt, muss Geld inves­tieren. Das 390-Euro-Navigationssystem Das 390-Euro-Navigationssystem
Bild: Skoda
Gezahlt wird direkt im Vehikel über den Shop. Es ist ledig­lich ein Skoda-Connect-Konto erfor­der­lich. Der Kauf kann über PayPal, Über­wei­sung und Kredit­karte statt­finden. Nach erfolg­rei­chem Erwerb werden für das Fahr­zeug die jewei­ligen Funk­tionen auto­matisch frei­geschaltet.

Als High­light führt Skoda das Navi­gati­ons­system auf. Dieses kostet einmalig 390 Euro. Richtig alltags­taug­lich wird die Soft­ware aber erst mit dem 49 Euro im Jahr kostenden Info­tain­ment Online. Besagter Service beinhaltet regel­mäßige Karten­updates, Live-Verkehrs­infor­mationen und eine Routen­pla­nung.

Weitere Soft­ware-Ange­bote von Skoda

Infotainmentsystem von Skoda Infotainmentsystem von Skoda
Bild: Skoda
Wer in schwie­rigen Licht­ver­hält­nissen einen besseren Über­blick haben möchte, kann den Fern­licht­assis­tenten für einmalig 208 Euro erstehen. Dieser ist mit allen aktu­ellen Octavia-Modellen ohne Matrix-LED-Haupt­schein­werfer kompa­tibel. Bei Autos mit Ambi­ente­beleuch­tung lassen sich ab sofort weitere Farben und ab Dezember zusätz­liche Effekte für jeweils 49 Euro frei­schalten.

Eine Verkehrs­zei­chen­erken­nung nimmt das Unter­nehmen eben­falls zum Jahres­ende in seinen Fahr­zeug-Shop auf. Mit diesem Feature werden Auto­fahrer über Geschwin­dig­keits­begren­zungen, Über­hol­ver­bote und mehr infor­miert. Kosten­punkt: 74 Euro.

Die Entwick­lung der Info­tain­ment­sys­teme war bislang ziem­lich span­nend.

Mehr zum Thema Auto