VoIP

simquadrat wird zu sipgate: Das än­dert sich für die Kunden

sipgate legt seine Dienste inklu­sive simqua­drat zu einer einheit­lichen Platt­form zusammen. Alle Kunden können VoIP-Fest­netz und Mobil­funk mit dem glei­chen Account bekommen.

sipgate und simquadrat werden zusammengelegt sipgate und simquadrat werden zusammengelegt
Grafik/Logos: sipgate, Montage: teltarif.de
sipgate hat ange­kün­digt, für seine Dienste eine einheit­liche Platt­form einzu­richten. Die Marke simqua­drat wird in diesem Zusam­men­hang aufge­geben. Statt­dessen wird auch das Mobil­funk-Angebot künftig unter dem Namen sipgate vermarktet. Die Vorbe­rei­tungen für die Umstel­lung laufen nach Angaben des Unter­neh­mens bereits seit einiger Zeit. Das bedeutet, dass Kunden unab­hängig von der aktuell genutzten Platt­form künftig einheit­liche Tarife zur Verfü­gung haben, die sich im VoIP-basierten Fest­netz und im Mobil­funk glei­cher­maßen nutzen lassen.

Wer einen VoIP-Anschluss von sipgate nutzt, kann demnach künftig auch einen Mobil­funk-Anschluss bekommen. Umge­kehrt haben bishe­rige simqua­drat-Nutzer die Möglich­keit, VoIP für die Fest­netz­nut­zung hinzu­zubu­chen. Die Fest­netz- und Mobil­funk­num­mern sollen jeweils über alle für den jewei­ligen Anschluss genutzten Tele­fone erreichbar sein. Der Basis-Tarif soll auch künftig grund­gebühr­frei sein.

Ganz neu ist das Zusam­men­wachsen von Fest­netz und Mobil­funk bei sipgate indes nicht. Die Geschäfts­kunden-Lösung sipgate team bot auch bislang schon beide "Welten" und intel­ligentes Routing. Bei simqua­drat waren kurz­zeitig bereits VoIP-Accounts verfügbar. Bestands­kunden können diese bis heute nutzen. Aller­dings wurde die Option nach wenigen Wochen wieder einge­stellt.

Vier Tarife zur Auswahl

sipgate und simquadrat werden zusammengelegt sipgate und simquadrat werden zusammengelegt
Grafik/Logos: sipgate, Montage: teltarif.de
Neben dem grund­gebühr­freien Free-Tarif will sipgate künftig drei weitere Preis­modelle anbieten. Busi­ness S lässt sich beispiels­weise an mehreren Stand­orten nutzen und bietet zeit­basiertes Routing und eine Fax-Funk­tion. Pro Nutzer wird eine monat­liche Grund­gebühr von 9,95 Euro berechnet.

Für monat­lich 5 Euro mehr ist im Tarif Busi­ness L unter anderem auch eine Flat­rate für Anrufe in alle deut­schen Fest- und Mobil­funk­netze im Preis enthalten. Kunden, die sich für den Busi­ness-XL-Tarif entscheiden, zahlen 19,95 Euro Grund­gebühr pro Monat. In diesem Preis­modell gilt die Allnet-Flat­rate für Anrufe in alle EU-Staaten.

Bestehende Kunden-Konten werden auto­matisch auf die neue Platt­form migriert. Nach sipgate-Angaben kann das aber noch eine Weile dauern. In wenigen Wochen will die Tele­fon­gesell­schaft Inter­essenten aber einen vorzei­tigen Umzug ermög­lichen. Zu diesem Zweck hat das Unter­nehmen eine Warte­liste ange­legt, unter der sich Inter­essenten regis­trieren können.

Vorteile für die Kunden

Als Vorteil für sipgate und die Kunden stellt die Tele­fon­gesell­schaft heraus, dass neue Dienste künftig schneller für alle Inter­essenten verfügbar sein werden. Für sipgate-team-Nutzer soll sich abseits des Namens (hier wird das "team" in der Dienste-Bezeich­nung gestri­chen) vorerst nichts ändern und auch die SatelliteApp wird im Zusam­men­hang mit der Zusam­men­legung verschie­dener sipgate-Dienste nicht genannt.

Mehr zum Thema sipgate