Themenspecial Reise und Roaming Einzelheiten

simquadrat: Mehrere 4-Wochen-Urlaube ohne Roaming-Kosten

In Kürze auch eigene Festnetz- und Handynummern portierbar
Kommentare (251)
AAA
Teilen

Wie berichtet schafft die Mobilfunkmarke von sipgate, simquadrat, für viele Kunden in diesem Sommer die Roaming-Kosten innerhalb der EU ab. Das Unternehmen teilte am Wochenende mit, es verzichte ab sofort in den jeweils ersten vier Wochen eines Auslandsaufenthalts in einem Land der Europäischen Union auf die ansonsten üblichen Roaming-Kosten. Inzwischen liegen weitere Details zu diesem Angebot vor.

Die roamingfreie Nutzung gilt immer für bis zu vierwöchige Auslandsaufenthalte - gegebenenfalls auch mehrfach in einem Jahr. Zudem handelt es sich um ein zeitlich unbefristetes Angebot. So kann ein Kunde zum Beispiel im Sommer bis zu vier Wochen nach Italien, im Herbst weitere vier Wochen auf die Kanarischen Inseln und Weihnachten nach Österreich in die Berge zu fahren. In diesem Fall gilt der roamingkostenfreie Auslandstarif für alle Reisen, sofern diese nicht länger als vier Wochen dauern.

Flatrates gelten im Ausland nicht

simquadrat verrät weitere Details zur Roaming-Aktionsimquadrat verrät weitere Details zur Roaming-Aktion Gebuchte Tarif-Optionen wie die Allnet-Flat oder die Festnetz-Flat gelten weiterhin nur innerhalb Deutschlands. Im Ausland gilt auch für Kunden, die eine der Optionen gebucht haben, der Standard-Tarif von 9 Cent pro Minute für abgehende Gespräche nach Deutschland. Eingehende Anrufe sind im Rahmen der Aktion kostenlos.

Außerhalb der EU ist International Roaming mit simquadrat derzeit noch nicht möglich. So bucht sich die SIM-Karte beispielsweise auch in der Schweiz nicht in die Mobilfunknetze ein. Auch wenn erste Kunden in Foren-Posts bereits berichten, SMS-Mitteilungen aus dem Ausland verschickt zu haben, wird dieser Dienst offiziell noch nicht angeboten. Auch die Nutzung mobiler Datendienste im Ausland ist für simquadrat-Kunden derzeit noch nicht möglich. Bislang gibt es auch noch keinen Zeitplan für die Realisierung dieser Features.

Zuletzt hatte simquadrat eine Voicemailbox eingerichtet, die allerdings per E-Mail anstelle einer SMS über eingegangene Sprachnachrichten informiert. In Kürze will es der Anbieter den Kunden ermöglichen, ihre Daten (Adresse, Bankverbindung etc.) selbst zu ändern. Anschließend soll die Portierung von Festnetz- und Mobilfunknummern zu simquadrat ermöglicht werden.

Teilen

Mehr zum Thema simquadrat