VoIP
AAA
Teilen (65)

Neue Features für die Satellite-AppNeue Features für die Satellite-App Vor einigen Monat hat sipgate mit der Satellite-App eine neue mobile VoIP-Lösung vorgestellt, die es den Kunden ermöglichen soll, ihre Handynummer mit einer beliebigen SIM-Karte zu nutzen. Zu diesem Zweck hat sipgate eine App für das iPhone entwickelt, die sich von anderen VoIP-Anwendungen unter anderem durch eine tiefe Integration ins Betriebssystem abheben soll.

Die Satellite-App befindet sich seit einigen Monaten in der geschlossenen Beta-Phase. Interessenten haben über die Webseite des Dienstes nach wie vor die Möglichkeit, sich zu registrieren. Einladungen erhalten die potenziellen Kunden zwar oft nicht unmittelbar nach der Anmeldung, aber doch zumindest nach einigen Tagen oder Wochen Verzögerung.

In den vergangenen Monaten wurde die Satellite-App weiterentwickelt. So bekommen die Teilnehmer am Beta-Test seit August auch eine Sprachmailbox. Konfigurierbar ist diese derzeit noch nicht. Das soll sich allerdings ändern, wie sipgate auf Anfrage mitteilte. Wer derzeit die bei anderen VoIP-Produkten des Providers für den Anrufbeantworter bestimmte Rufnummer 50000 anruft, hört die vermutlich nicht ganz ernstgemeinte Ansage: "Sie wurden von Affen entführt."

Rufnummernportierung kommt

Nicht vorgesehen ist die bei sipgate oder simquadrat bestehende Möglichkeit, eine beliebige Absender-Rufnummer einzurichten, die Gesprächspartnern bei abgehenden Verbindungen angezeigt wird. In Zukunft soll es für die Kunden aber möglich sein, eine bestehende Handynummer zur Satellite-App zu portieren. Bis es soweit ist, müssen die Nutzer mit der vorgegebenen Telefonnummer aus dem Vorwahlbereich 015... vorliebnehmen.

Mittlerweile wirbt sipgate auf der Webseite der Satellite-App mit der Möglichkeit, den Dienst weltweit auf beliebig vielen Geräten zu nutzen. Wir haben die Anwendung auf einem iPhone 7 Plus und einem iPhone SE parallel installiert und waren unter der sipgate-Rufnummer auf beiden Smartphones parallel erreichbar. Geplant ist auch eine Android-App und die Möglichkeit, das VoIP-Angebot webbasiert zu nutzen. Dafür gibt es derzeit aber noch keinen Termin.

Nicht zuletzt gibt es mittlerweile auch erste Details zu Tarifen. Das kostenlose Basisangebot, mit dem Kunden monatlich bis zu 100 Minuten kostenlos in alle EU-Netze telefonieren können, soll demnach bleiben. Dazu nennt die Webseite die Option Satellite Plus, mit der Interessenten zum Monatspreis von 4,95 Euro eine Telefonie-Flatrate in alle EU-Netze bekommen. Ab wann dieser Tarif gebucht werden kann, ist noch nicht bekannt.

In einer weiteren Meldung lesen Sie unseren Testbericht zur Satellite-App.

Teilen (65)

Mehr zum Thema sipgate