Prepaid

simyo: Ab sofort werden Pre­paid­kunden zu blau migriert

Telefónica stellt jetzt auch Prepaidkunden von der bisherigen E-Plus-Plattform auf o2 und blau um. Wir informieren darüber, welche Nutzer betroffen sind und was beim Markenwechsel zu beachten ist.
AAA
Teilen (32)

simyo Prepaid wird zu blau migriertsimyo Prepaid wird zu blau migriert Schon im Frühjahr hatte Telefónica mit der Umstellung von E-Plus- und Base-Vertragskunden auf o2 begonnen. Im Sommer startete die Migration des Postpaid-Kunden von simyo. Jetzt startet der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber den Markenwechsel auch für Kunden mit Prepaidkarten aus dem bisherigen E-Plus-Netz.

Für simyo-Kunden mit einem Prepaid-Vertrag bedeutet die Migration, dass sie genauso wie die Nutzer, die einen Laufzeitvertrag abgeschlossen haben, künftig von der Marke blau betreut werden, die genauso wie simyo zum Telefónica-Konzern gehört. Dabei sollen alle Konditionen des Tarifs auch nach der Umstellung erhalten bleiben.

Info an betroffene Kunden per E-Mail

Der Discounter informiert betroffene Kunden per E-Mail über den Markenwechsel. Wörtlich heißt es hier: "In den nächsten Tagen wird simyo zu Blau. Was heißt das konkret für Sie? Alles bleibt gewohnt einfach. Sie erhalten mit der Umstellung zu Blau gleiche Leistungen bei gleichem Preis. Natürlich behalten Sie Ihre SIM-Karte und Ihre Rufnummer. Auch alle weiteren Konditionen bleiben wie bisher."

Wie simyo weiter mitteilt, sollen betroffene Kunden jeweils kurz vor und nach der Umstellung eine SMS mit einem entsprechenden Hinweis bekommen. Nach dem Markenwechsel sollen die Nutzer ihr Handy aus- und wieder einschalten. Anschließend sollen sie erneut eine Willkommens-SMS bekommen. Danach sei es auch möglich, den Servicebereich "Mein blau" bzw. die blau-App zu nutzen.

Etwas verwirrend ist es, dass simyo auch Kunden über den bevorstehenden Markenwechsel informiert, deren SIM-Karte gar nicht mehr aktiv ist. Offensichtlich berücksichtigt der Discounter auch ehemalige Accounts, sofern die jeweilige Rufnummer nicht neu vergeben wurde.

Aus Base-Kunden werden o2-Kunden

Neben simyo migriert Telefónica auch bisherige E-Plus- und Base-Prepaidkunden auf eine neue Plattform. Auch Base Go ist von der Änderung betroffen. Hier erfolgt die Umstellung wie bei Vertragskunden auf die Marke o2. Einen entsprechenden Hinweis haben betroffene Kunden per SMS bekommen. Auch hier will der Netzbetreiber gewährleisten, dass die Anwender ihre bisherigen Tarife weiter nutzen können.

Die Kunden behalten nach dem Markenwechsel ihre bisherige SIM-Karte. Sie telefonieren, simsen und surfen im gleichen Netz wie zuvor. Das heißt, sie werden netzseitig auch weiterhin als Kunden aus dem bisherigen E-Plus-Netz behandelt. So steht der Zugang zum LTE-Mobilfunknetz der Telefónica noch nicht überall dort zur Verfügung, wo Kunden aus dem bisherigen o2-Netz Zugriff auf 4G haben.

Teilen (32)

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme