Überraschung

simyo-Preiserhöhung: Datenvolumen nachbuchen doppelt so teuer

Heimlich still und leise hat simyo das Nachbuchen von Datenvolumen in einigen Tarifen verteuert. Unter Umständen verlangt der Provider dafür den doppelten Preis. Die Nutzer werden darüber erst bei der Buchung informiert.
AAA
Teilen

Überraschung: Doppelter Preis in der AppÜberraschung: Doppelter Preis in der App Bereits vor einigen Tagen haben wir über nicht akzeptable Service-Probleme bei simyo berichtet. Der Provider verwirrte zuerst mit missverständlichen Be­nach­richtigungen, dann dauerte die eigentliche Nachbuchung des Datenvolumens einen halben Tag.

Nun leistet sich der Provider die nächste Panne: Heimlich still und leise hat simyo die Preise für das Nachbuchen von Datenvolumen erhöht. Statt 3 Euro werden in einigen Tarifen nun 6 Euro berechnet - eine glatte Verdoppelung.

Nutzer werden von höherem Preis überrascht

In den vergangenen Tagen meldeten sich vereinzelt simyo-Kunden bei teltarif.de und teilten mit, dass in ihrem Tarif das Nachbuchen von Datenvolumen statt bisher 3 Euro nun auf einmal 6 Euro kosten soll. Darauf hingewiesen wurden die Kunden an zwei verschiedenen Stellen. Zum einen stand der überraschend doppelt so hohe Preis in der Be­nach­richtigungs-SMS, zum anderen schickte uns ein Leser einen Screenshot aus der simyo-App, wo die 6 Euro vor der Buchung angezeigt wurden.

Interessant ist, dass alle Leser von sich sagten, dass sie den Tarif All-On XL haben, der zum Preis von 15,90 Euro monatlich bei 24-monatiger Vertragslaufzeit 400 Minuten oder SMS sowie 1 GB Datenvolumen bietet. Außerhalb der Inklusivleistung werden regulär 9 Cent pro SMS und Gesprächsminute berechnet. Die Möglichkeit, für lediglich 3 Euro ein weiteres Gigabyte Daten nachzubuchen, war für viele Nutzer eine kalkulierbare Größe. Einige Nutzer berichten uns, dass sie dies bis zu dreimal monatlich in Anspruch genommen haben. In diesem Fall hätten sie 4 GB monatlich für insgesamt 24,90 Euro verbraucht, und das mit LTE-Freischaltung.

Nach der Preisänderung werden für den Grundtarif plus dreimaliges Nachbuchen allerdings 33,90 Euro fällig. Am Freitag konnten wir die Sache noch nicht nachvollziehen, da auf der simyo-Homepage bei fast allen Tarifen ein Preis von 3 Euro für das Nachbuchen von Daten angegeben war. Lediglich beim Datentarif Data 3 GB hat das Nachbuchen schon seit einiger Zeit 9 Euro gekostet. Seit heute stehen die neuen Preise aber auch auf der Webseite.

Nutzer können Widerspruch einlegen

Aus der aktuellen Preisliste von simyo ist ersichtlich, dass der Provider neuerdings folgende Preise für das Nachbuchen von Datenvolumen verlangt: Bei allen Tarifen mit einem Inklusivvolumen von 200 MB oder 500 MB kostet das Nachbuchen weiterhin 3 Euro. Wer für seinen 1-GB-Tarif den Datenzähler zurücksetzt, zahlt 6 Euro. Das Nachbuchen von 3 GB Volumen kostet 9 Euro und für den Reset von 5 GB (inklusive Napster Music Flat bei E-Plus/Base) werden 15 Euro fällig.

Alle diese Änderungen wurden ohne Ankündigung oder Rücksprache auch bei den Bestandskunden umgesetzt. Wer damit nicht einverstanden ist, sollte gegen die versteckte Preiserhöhung Widerspruch einlegen. Es ist allerdings durchaus möglich, dass simyo daraufhin einseitig den Vertrag beendet. Es besteht auch die Möglichkeit, gleich in einen Vertrag mit einem höheren Inklusivvolumen zu wechseln. Dies bietet sich gegebenenfalls an, wenn man ohnehin jeden Monat mehrfach das Inklusivvolumen nachgebucht hat. Unverständlich bleibt aber, dass simyo auf der Homepage momentan keinen vorkonfigurierten Tarif anbietet, der ein Minutenkontingent oder eine Allnet-Flat plus 2 GB oder 3 GB Datenvolumen bietet. Auf eine teltarif.de-Anfrage hat simyo bislang nicht reagiert.

Bei einer simyo-Nutzerin hatte die Preiserhöhung böse Folgen - ihr Kundenkonto wurde gelöscht. Mehr dazu in einem separaten Bericht.

Teilen

Mehr zum Thema simyo