Einfach einfach

simyo: Erster echter Mobilfunk-Discounter wird 10 Jahre alt

Wir blicken zurück auf die Anfänge des vor zehn Jahren gestarteten Mobilfunk-Discounters simyo. Zudem gehen wir in unserer Meldung auf die Entwicklung der Tarife in den zurückliegenden Jahren ein.
AAA
Teilen (1)

Der erste echte Mobilfunk-Discounter auf dem deutschen Markt, simyo, feiert in diesen Tagen seinen zehnten Geburtstag. Am 30. Mai 2005 stellte E-Plus seine seinerzeit erste Zweitmarke vor. Dabei wurde der Anbieter seinem Slogan "weil einfach einfach einfach ist" auch wirklich gerecht. Die SIM-Karte wurde für 19,95 Euro verkauft und bot 10 Euro Startguthaben.

Telefonate in alle Netze wurden zum seinerzeitigen Kampfpreis von 19 Cent pro Minute an sieben Tagen in der Woche angeboten - zu einer Zeit, als die Tarife der Netzbetreiber noch Haupt- und Nebenzeiten sowie Sonderpreise am Wochenende kannten. Auch die SMS konnte für 19 Cent verschickt werden. Zum Vergleich: Der schon 2004 gestartete Konkurrent Tchibo mobil verlangte seinerzeit noch 35 Cent pro Minute und SMS.

2007 folgte ein günstiger Datentarif

simyo feiert zehnten Geburtstagsimyo feiert zehnten Geburtstag Knapp zwei Jahre nach dem Start des Discount-Tarifs für Telefonate und den SMS-Versand konnten die Kunden am 1. Februar 2007 auch erstmals den mobilen Internet-Zugang bei simyo sinnvoll nutzen. Die E-Plus-Marke senkte den Preis für die Datenübertragung über GPRS und UMTS von 9 Euro auf 24 Cent je übertragenem Megabyte. Dieser Tarif hat noch heute für Kunden, die keine Datenoption gebucht haben, Bestand.

Drei Jahre später hat simyo den Kostenstopp eingeführt. Damit galt für die Kunden fortan ein Höchstbetrag von 39 Euro im Monat für innerdeutsche Telefonate, den SMS-Versand und die mobile Internet-Nutzung, solange es sich nicht um die Nutzung von Mehrwertdiensten gehandelt hat.

Allnet-Flat seit drei Jahren verfügbar

Im Jahre 2012 führte simyo die Allnet-Flatrate ein und seit dem vergangenen Jahr gehört das Unternehmen zu den ersten Discountern, die ihren Kunden auch die Nutzung des LTE-basierten Internet-Zugangs anbieten. Noch bis zum Jahresende haben die Anwender darüber hinaus bis zu 42 MBit/s beim Internet-Zugang im UMTS-Netz zur Verfügung. Nachdem die Aktion bereits mehrfach verlängert wurde ist es kaum vorstellbar, dass die Kunden ab Januar 2016 wieder mit maximal 7,2 MBit/s und ohne LTE-Freischaltung im Internet surfen.

Seit 1. Oktober 2014 gehört die E-Plus Gruppe - und somit auch simyo - zu Telefónica Germany. So profitieren auch die Discounter-Kunden vom National Roaming. Mit einer simyo-Karte lässt sich demnach jetzt auch das UMTS-Netz von o2 nutzen. Die Zusammenlegung der LTE-Netze ist für das kommende Jahr geplant. In spätestens drei Jahren sollen auch die GSM-Netze von o2 und E-Plus zusammenwachsen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema simyo