Prepaid

simquadrat Smart L: Mehr drin fürs gleiche Geld

simquadrat hat seinem Smart-L-Tarif mehr Inklusivleistungen als bisher mit auf den Weg gegeben. So wurde das monatliche Datenvolumen verdoppelt. Preislich attraktiv ist aber eher ein anderer Tarif der sipgate-Marke.
AAA
Teilen (21)

simquadrat hat seinen für Smartphone-Nutzer bestimmten Tarif Smart L verbessert. Die neuen Konditionen hat die zu sipgate gehörende Prepaid-Marke im Feature-Store ihrer Webseite veröffentlicht. So bekommen die Kunden nun mehr monatliche Inklusivminuten und mehr Datenvolumen. Dazu kommt ein SMS-Paket, das erstmals im Tarif enthalten ist.

Die Option schlägt weiterhin mit einer monatlichen Grundgebühr von 14,95 Euro zu Buche. Anstelle der bisherigen 200 Inklusivminuten sind nun aber monatlich 250 Minuten im Paket enthalten. Diese können für Telefonate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze genutzt werden. Erstmals sind nun auch 50 SMS-Mitteilungen im Paket enthalten.

Eine deutliche Verbesserung bringt die Aufwertung der Smart-L-Option indes für die mobile Internet-Nutzung mit sich. Waren bislang monatlich 500 MB Datenvolumen im Preis enthalten, so bekommen die Kunden nun 1000 MB Transfervolumen für den gleichen Zeitraum.

Grundgebühr für Basistarif kommt hinzu

simquadrat verbessert Smartphone-Tarifsimquadrat verbessert Smartphone-Tarif Preislich unattraktiv ist der Tarif vor allem, weil zur Option auch der monatliche Grundpreis von 4,95 Euro für den Basistarif kommt, der völlig ohne Inklusivleistungen auskommen muss. Einzige Ausnahme sind Bestandskunden, die ihre simquadrat-Karte noch aus Zeiten haben, als der Prepaid-Mobilfunkanschluss noch ohne Grundgebühr zu bekommen war.

Für den Standardtarif plus Smart-L-Option verlangt simquadrat insgesamt 19,90 Euro im Monat. Zum Vergleich: Bei Aldi Talk zahlen Interessenten für eine Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand monatlich 19,99 Euro. Dabei sind 2 GB Datenvolumen enthalten und die Kunden können - anders als bei simquadrat - auch das LTE-Netz nutzen.

Die LTE-Freischaltung wurde Kunden in den vergangenen Jahren mehrfach versprochen. Umgesetzt wurden die Pläne bis heute nicht. Hintergrund sind Berichten aus Insiderkreisen zufolge allerdings technische Probleme. Aktuell gibt es keinen neuen Termin für die Aktivierung des 4G-Zugangs.

Marktlücke für simquadrat

Ein schneller Tarifvergleich zeigt: Das Prepaid-Angebot ist relativ teuer, bieten andere Provider doch mehr fürs Geld oder packen mehr Inklusivleistungen hinein. Eine mobile Festnetznummer fehlt den Billig-Angeboten indes.

Und so unattraktiv simquadrat derzeit für Smartphone-Nutzer erscheint: Die Marke besetzt eine Marktlücke, bei der sie auch wirklich konkurrenzfähig ist. Für Interessenten, die einen reinen Festnetz-Telefonanschluss (oder entsprechenden Ersatz) ohne Internet-Zugang benötigen, ist simquadrat inklusive Allnet-Flat preislich deutlich attraktiver als ein kabelgebundener Anschluss bei der Deutschen Telekom. In einer weiteren Meldung erfahren Sie, welche Vorteile simquadrat gegenüber der Telekom bietet und was Interessenten unter dem Strich sparen können.

Teilen (21)

Mehr zum Thema simquadrat