Zwei Netze

National Roaming bei simquadrat ab Juni

In unserer Meldung lesen Sie, wie Kunden von simquadrat und sipgate team künftig das National Roaming nutzen können. Zudem berichten wir über die Vorteile, die Kunden durch die Technik bekommen.
AAA
Teilen

National Roaming bei simquadratNational Roaming bei simquadrat In dieser Woche hat Telefónica offiziell das National Roaming in den Netzen von E-Plus und o2 gestartet. Davon profitieren auch die Kunden von Partnermarken. Allerdings funktioniert der Dienst für Kunden von simquadrat und sipgate team noch nicht. Die Anwender telefonieren zwar über die Funkmasten des E-Plus-Netzes, sipgate betreibt die dahinterliegende Netztechnik aber selbst.

Wie bereits berichtet wird das National Roaming auch für den virtuellen Mobilfunk-Netzbetreiber eingerichtet. Jetzt nennt das Unternehmen in seinem hauseigenen Blog auch einen Termin für die Umsetzung. Im Juni sollen die Kunden die Möglichkeit haben, neben dem GSM- und UMTS-Netz von E-Plus auch das UMTS-Netz von o2 zu verwenden.

Bis dahin hat Telefónica auch für die eigenen Kunden das National Roaming bundesweit freigeschaltet. Mit der Aktivierung des Dienstes hatte das Münchner Unternehmen zwar bereits Ende März begonnen. Inzwischen ist das Netzroaming in vielen Regionen Deutschland verfügbar. Deutschlandweit soll das Angebot aber erst Mitte Mai zur Verfügung stehen. Vor allem Städte wie Berlin, Düsseldorf oder München fehlen derzeit noch auf der National-Roaming-Karte.

So funktioniert das Netzroaming bei simquadrat

Für die Kunden von simquadrat und der Geschäftskunden-Lösung sipgate team wird das Netzroaming genauso funktionieren wie für E-Plus- oder o2-Kunden. Nach der Aktivierung des Dienstes muss das Smartphone einmal neu gestartet werden. Alternativ ist das Löschen von o2 aus der Liste der verbotenen Netze durch einmaliges manuelles Einbuchen möglich.

In der Folge funktioniert die Umschaltung automatisch. Immer dann, wenn im E-Plus-Netz nur der GSM-Standard zur Verfügung steht, wird - sofern verfügbar - automatisch zu UMTS von o2 umgeschaltet. Ist das UMTS-Netz von E-Plus wieder verfügbar oder wird der 3G-Versorgungsbereich von o2 verlassen, so bucht sich das Smartphone wieder ins E-Plus-Netz ein.

Vorteile bringt das National Roaming für Kunden von simquadrat und sipgate team vor allem durch das in Ballungsgebieten sehr dicht ausgebaute UMTS-Netz von o2. Dadurch verbessert sich der Empfang unter anderem innerhalb von Gebäuden. Auch auf dem Land gibt es Regionen, in denen zwar o2, nicht aber E-Plus den 3G-Standard ausgebaut hat.

Teilen

Mehr zum Thema simquadrat