Verzögerung

National Roaming bei simquadrat kommt später

Eigentlich sollte National Roaming für die Kunden von simquadrat in diesen Tagen freigeschaltet werden. Jetzt sind Probleme aufgetreten. Wir berichten darüber, was die Düsseldorfer Telefongesellschaft zum Start des National Roaming jetzt angekündigt hat.
AAA
Teilen

Telefónica hat im April und Mai das National Roaming für alle Kunden in den Mobilfunknetzen von E-Plus und o2 freigeschaltet. Eine Ausnahme stellt dabei sipgate und dessen Mobilfunkmarke simquadrat dar. Die Kunden des Geschäftskunden-Angebots sipgate team und der Prepaidkarte simquadrat für private Anwender telefonieren und surfen zwar über die Funkmasten von E-Plus. Die dahinterliegende Netztechnik betreibt sipgate jedoch selbst.

Aus netztechnischer Dienst roamen die Kunden von sipgate und simquadrat im E-Plus-Netz. Daher profitieren die Anwender zwar beispielsweise von der Aktion Highspeed für Jedermann, mit der im UMTS-Netz bis zum Jahresende die volle am jeweiligen Aufenthaltsort zur Verfügung stehende Datenübertragungsrate genutzt werden kann. Das können dank der DC-HSPA-Technik bis zu 42 MBit/s sein. Der LTE-Zugang ist zwar seit mehr als einem Jahr geplant, bislang wurde er jedoch noch nicht realisiert.

Auch beim National Roaming sind sipgate team und simquadrat anders zu behandeln als andere Mobilfunk-Kunden, die im E-Plus-Netz telefonieren. So ist die Mitnutzung des UMTS-Netzes von o2 derzeit noch nicht möglich. Allerdings hatte sipgate Mitte April angekündigt, den Service für die eigenen Kunden ebenfalls umsetzen zu wollen. Im Juni sollte das Netzroaming auch für die Nutzer einer SIM-Karte der Düsseldorfer Telefongesellschaft zur Verfügung stehen.

Testbetrieb läuft seit einigen Wochen

National-Roaming-Start von simquadrat zunächst geplatztNational-Roaming-Start von simquadrat zunächst geplatzt Vor einigen Wochen startete der Testbetrieb, der dazu dienen soll, mögliche technische Probleme zu ergründen und vor der allgemeinen Freischaltung für die Kunden zu beheben. Im Rahmen des Testbetriebs sind nun in der Tat Fehler aufgetreten, wie sipgate in seinem Blog mitteilte. Das hat zur Folge, dass sich die Einführung des National Roamings verschiebt. Der Start wird nun nicht mehr im Juni erfolgen und einen neuen Termin konnte das Unternehmen bislang nicht nennen. Zumindest einige Wochen später als geplant wird nun mit der Freischaltung des Features für die Kunden gerechnet.

Das UMTS-Netz von E-Plus, das für die Kunden von sipgate team und simquadrat ohnehin nutzbar ist, ist deutlich großflächiger ausgebaut als das 3G-Netz von o2. Dafür punktet o2 durch einen dichteren Ausbau in Städten und Ballungszentren. Hier verbessert sich für Nutzer der Betreiberkarten von sipgate team und simquadrat demnach künftig vor allem die Versorgung innerhalb geschlossener Räume.

Beim National Roaming, das vor allem für einen besseren mobilen Internet-Zugang sorgen soll, kann es allerdings generell auch zu Problemen kommen, die nicht speziell mit bestimmten Providern zusammenhängen. In einer weiteren Meldung berichten wir beispielsweise darüber, dass der Dienst bei bestimmten SIM-Karten/Smartphone-Kombinationen nicht funktioniert.

Teilen

Mehr zum Thema National Roaming