Verzögerung

simquadrat: National Roaming über GSM funktioniert noch nicht

Wir berichten darüber, warum National Roaming auch für die Kunden von simquadrat wichtig wäre. Der für den 12. Mai angekündigte Dienst funktioniert bis jetzt noch nicht.
AAA
Teilen (3)

Wie berichtet hat sipgate in der vergangenen Woche angekündigt, National Roaming auch im GSM-Netz von o2 zu ermöglichen. Das UMTS-Netz der Münchner Telefónica-Marke haben die Kunden von simquadrat und sipgate team bereits seit fast einem Jahr zur Verfügung. Auch damals gab es allerdings eine deutliche Verzögerung gegenüber der National-Roaming-Aktivierung für andere Kunden aus den Mobilfunknetzen von E-Plus und o2.

Telefónica hatte für die Kunden seiner eigenen Marken und aller Partnermarken das National Roaming über GSM in den vergangenen beiden Wochen freigeschaltet. Seit dem 12. Mai steht der Dienst bundesweit zur Verfügung. Auch sipgate als virtueller Mobilfunk-Netzbetreiber, der die Funkmasten von E-Plus mitnutzt und die Vermittlungstechnik selbst betreibt, wollte zeitgleich das National Roaming im GSM-Netz anbieten. Nutzbar ist diese neue Roaming-Möglichkeit bis heute aber nicht.

sipgate teilte dazu bereits vor dem Pfingstwochenende mit, zurzeit könne der Anbieter noch nicht absehen, wann sich die Kunden von simquadrat und sipgate team ins GSM-Netz von o2 einbuchen können. Man sei allerdings zuversichtlich. Wir haben beim virtuellen Netzbetreiber nach dem Stand der Dinge gefragt, wo man sich dem Problem erneut annehmen möchte. Sobald neue Informationen vorliegen, werden wir darüber berichten.

Diese Vorteile bietet das National Roaming

National Roaming über 2G bei simquadrat verzögert sichNational Roaming über 2G bei simquadrat verzögert sich Das National Roaming über GSM verbessert vor allem die Netzverfügbarkeit in ländlichen Regionen. So kommt es in einigen Regionen vor, dass eine der beiden Telefónica-Marken eine sehr gute Abdeckung bietet, während die andere keinen oder nur einen deutlich schlechteren Empfang bietet.

Auch der Mobilfunk-Empfang innerhalb von Gebäuden kann sich durch das National Roaming verbessern - etwa wenn eines der beiden Netze von E-Plus und o2 abschattungsbedingt nicht oder nur schwach empfangen wird, während das andere Netz ein gutes Signal bietet. Grundsätzlich stellt das National Roaming aber nur einen Zwischenschritt zum künftigen einheitlichen Mobilfunknetz der Telefónica dar, das im Laufe der nächsten knapp fünf Jahre entstehen soll.

Neben dem National Roaming über GSM hat sipgate auch die Verfügbarkeit des LTE-Netzes für die eigenen Kunden angekündigt. Ab Ende August sollen Nutzer von simquadrat und sipgate team auch das schnelle Datennetz der Telefónica für den mobilen Internet-Zugang nutzen können. Damit verbessert sich nicht nur die Performance in Ballungsgebieten. Zusätzlich steht ein schneller mobiler Internet-Zugang auch in vielen Regionen zur Verfügung, in denen E-Plus und o2 ihre UMTS-Netze nicht ausgebaut haben, während LTE verfügbar ist.

Teilen (3)

Mehr zum Thema National Roaming