Prepaid

simquadrat: Mehr Datenvolumen und Multi-eSIM

simqua­drat hat zwei seiner Daten­optionen aufge­wertet. Zudem bekommen Kunden auf Wunsch mehrere eSIM-Profile. Auch die Akti­vie­rung des Mobil­funk­anschlusses lässt sich beschleu­nigen.

simquadrat startet mit Multi-eSIM simquadrat startet mit Multi-eSIM
Foto: sipgate
simqua­drat ist einst als Prepaid­marke auf dem deut­schen Mobil­funk­markt gestartet, die sich dadurch ausge­zeichnet hat, dass die Kunden stan­dard­mäßig eine Fest­netz­nummer anstelle einer klas­sischen Mobil­funk­nummer erhalten. Mitt­ler­weile gibt es die Fest­netz­nummer nur noch optional und gegen Aufpreis. Als weitere Neue­rung setzt die sipgate-Marke seit einiger Zeit vor allem auf die eSIM, die sich unter anderem mit aktu­ellen Smart­phones von Apple, Google und Samsung nutzen lässt.

Nun verkündet sipgate für seine Mobil­funk­marke, die sich an Privat­kunden richtet, weitere Neue­rungen. Zum einen bekommen die Kunden in den Daten­optionen mehr High­speed-Surf­volumen. Dazu lassen sich gleich mehrere eSIM-Profile nutzen, um beispiels­weise auch Tablets mit einem mobilen Internet-Zugang zu versorgen. Nicht zuletzt haben Kunden die Möglich­keit, sich per eID anzu­melden.

Mehr Daten­volumen zum glei­chen Preis

simquadrat startet mit Multi-eSIM simquadrat startet mit Multi-eSIM
Foto: sipgate
Neu- und Bestands­kunden bekommen ab sofort mehr unge­dros­seltes Daten­volumen ohne Aufpreis. Für 9,95 Euro im Monat sind jetzt 4 GB anstelle der bishe­rigen 2,5 GB High­speed-Surf­volumen inklu­sive. Zum Preis von 14,95 Euro im Monat erhalten Inter­essenten jetzt 6 GB unge­dros­seltes Daten­volumen in jedem Abrech­nungs­zeit­raum. Bisher waren es nur 5 GB.

Wie sipgate weiter mitteilte, profi­tieren nicht nur Neukunden auto­matisch von der verbes­serten Inklu­siv­leis­tung. Auch Bestands­kunden werden auf die neuen Kondi­tionen umge­stellt, ohne selbst aktiv werden zu müssen. Die Daten­pakete für 4,95 Euro und 24,95 Euro im Monat bleiben unver­ändert.

Bis zu zwölf eSIMs für den Internet-Zugang

Eine weitere Neue­rung ist, dass Kunden neben der Haupt­karte bis zu zwölf zusätz­liche eSIM-Profile hinzu­buchen können. Damit kann das Daten­volumen der Haupt­karte auf mehrere Endge­räte verteilt werden. Die Tele­fonie ist mit den zusätz­lichen eSIM-Profilen nicht möglich. Für jedes zusätz­liche eSIM-Profil werden 4,95 Euro zusätz­liche Grund­gebühr pro Abrech­nungs­zeit­raum berechnet.

simqua­drat ist demnach der erste Prepaid-Anbieter auf dem deut­schen Markt, der eine Multi-eSIM-Funk­tion anbietet. Im Post­paid-Bereich bieten die Netz­betreiber Telekom, Voda­fone und o2 im Rahmen der herkömm­lichen MultiSIM bei Bedarf auch mehrere eSIM-Profile zu einem Mobil­funk­anschluss an. Die Akti­vie­rungs­codes werden von simqua­drat online bereit­gestellt und sollen inner­halb weniger Minuten einsatz­bereit sein. Der Post­ver­sand entfällt.

Akti­vie­rung mit eID

Über das Video-Ident-Verfahren konnte ein simqua­drat-Anschluss bisher inner­halb von durch­schnitt­lich zehn Minuten akti­viert werden. Noch schneller soll das ab sofort mit der Online-Ausweis­funk­tion mit Perso­nal­aus­weis und PIN klappen. "In Deutsch­land gibt es rund 25 Millionen Perso­nal­aus­weise mit aktiven Chips und in Tests hat sich gezeigt, dass schon jetzt etwa jeder achte Neukunde unser Online-Ausweis­ver­fahren nutzt", sagt sipgate-Geschäfts­führer Tim Mois.

Welche Neue­rungen die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber bereit­halten, lesen Sie wie immer in unserer Monats-Zusam­men­fas­sung.

Mehr zum Thema eSIM