Später

LTE für simquadrat erst im Oktober

LTE für simquadrat verschiebt sich auf Oktober. Zu National Roaming über GSM gibt es keine Neuigkeiten. Eigentlich soll das Feature schon seit Mai funktionieren.
AAA
Teilen (3)

simquadrat weiter ohne National Roaming ber GSMsimquadrat weiter ohne National Roaming über GSM Die Freischaltung des LTE-Netzes von Telefónica für simquadrat und sipgate team verzögert sich weiter. Wurde die Freigabe des mobilen Breitband-Netzes ursprünglich für Ende August angekündigt, so soll es nun Anfang Oktober soweit sein. Dabei wird die maximale Übertragungsgeschwindigkeit bei 21,6 MBit/s im Downstream liegen.

Telefónica hatte die Aktion Highspeed für Jedermann zum 1. Juli beendet. Damit hat der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber auch für die eigenen Prepaid- und Discount-Marken die Performance auf 21,6 MBit/s begrenzt. Zudem will Telefónica den Kunden einen Technologie-neutralen Internet-Zugang anbieten, was bedeutet, dass sukzessive alle Kunden neben GSM und UMTS auch das LTE-Netz zur Verfügung haben. Zuletzt wurden beispielsweise die Kunden von Fonic und Tchibo mobil für die LTE-Nutzung freigeschaltet.

Nach wie vor ist es für die Kunden von simquadrat und sipgate team nicht möglich, National Roaming im GSM-Netz zu nutzen. Eigentlich sollte der Dienst zeitgleich mit der Freischaltung für die eigenen Marken der Telefónica starten. Warum es zu dieser Verzögerung kommt, ist nicht bekannt.

GSM-Roaming funktionierte vor einem Jahr schon einmal

Gerade bei GSM-Roaming sind die offensichtlichen technischen Probleme unverständlich. Schließlich waren simquadrat- und sipgate-team-Kunden im Sommer vergangenen Jahres sogar die ersten Nutzer, die - versehentlich - kurzzeitig von der Möglichkeit profitiert haben, das 2G-Netz von o2 mitzunutzen. Als dieses nicht vorgesehene Feature damals aufgefallen ist, wurde es seitens des Netzbetreibers wieder abgeschaltet.

Für die Kunden wäre das National Roaming im GSM-Netz durchaus ein Vorteil, da o2 sein Netz zum Teil deutlich dichter ausgebaut hat als E-Plus. So wäre die telefonische Erreichbarkeit auch in Gegenden sichergestellt, wo das E-Plus-Netz nicht oder nur deutlich schlechter als o2 zu empfangen ist.

National Roaming über UMTS startete für simquadrat und sipgate team im vergangenen Jahr ebenfalls mit zeitlicher Verzögerung. Konnten Telefónica- und Drillisch-Kunden das 3G-Netz der jeweils anderen Telefónica-Marke schon im Frühjahr mitnutzen, so stand das Feature bei den beiden Mobilfunk-Marken von sipgate erst im Juli zur Verfügung.

Teilen (3)

Mehr zum Thema simquadrat