Zweitkarte

simquadrat: Datenkarte inoffiziell auch als Multi-SIM nutzbar

Zusatzkarte kostet einmalig 4,95 Euro und monatlich 9,95 Euro
AAA
Teilen

Die Mobilfunkmarke des Internet-Telefonie-Dienstleisters sipgate, simquadrat, bietet Kunden ab sofort auch eine Zweitkarte für ihren Account an. Die zusätzliche Karte kann über das passwortgeschützte Kundenmenü auf der simquadrat-Webseite bestellt werden und dient in erster Linie dem Internet-Zugang an einem zusätzlichen Gerät wie zum Beispiel einem Tablet oder Notebook.

Die Internet-SIM, wie sich das neue Produkt nennt, kostet einmalig 4,95 Euro. Ein Startguthaben ist nicht enthalten. Die Daten-Flatrate hat - wie bei der Hauptkarte - monatlich 1 GB ungedrosseltes Übertragungsvolumen. Danach surfen die Kunden bis zum Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums mit GPRS-Geschwindigkeit weiter. Wie bei der vergleichbaren Daten-Flatrate der Hauptkarte fallen 9,95 Euro monatliche Grundgebühr für die Daten-Option an.

Wie der Anbieter auf Anfrage bestätigte, gehen die Kunden keine Mindestlaufzeit für die Daten-Option auf der zusätzlichen SIM-Karte ein. Das heißt, die monatlichen Kosten von 9,95 Euro fallen nur dann an, wenn der Dienst tatsächlich benötigt wird. Ohne gebuchte Option ist die Zweitkarte inaktiv.

Eingehende Anrufe werden auf beiden SIM-Karten signalisiert

Internet-SIM von simquadratInternet-SIM von simquadrat Die Internet-SIM ist unter der gleichen Rufnummer oder unter den gleichen Rufnummern wie die Hauptkarte erreichbar. Das heißt, eingehende Anrufe werden auf beiden SIM-Karten signalisiert, so dass sich die Zweitkarte auch als Multi-SIM verwenden lässt. Gebuchte Tarifoptionen für abgehende Telefonate greifen allerdings nur auf der Hauptkarte.

Nicht möglich ist auf der Internet-SIM zudem die Nutzung des SMS-Dienstes, während die Deutsche Telekom, Vodafone und o2 bei ihren Multi-SIM-Lösungen die Möglichkeit bieten, den Kurznachrichtendienst beliebigen Karten des gleichen Accounts zuzuweisen. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass die sipgate-Marke ihre Zweitkarten offiziell ausschließlich als Daten-SIM verkauft und die Möglichkeit der Telefonie eher ein Nebenprodukt ist.

Festnetznummer mit bundes- und europaweiter Homezone

simquadrat ist im Frühjahr mit der Besonderheit an den Start gegangen, den Kunden eine Festnetznummer anstelle einer Mobilfunknummer auf der Prepaid-SIM-Karte anzubieten. Die Festnetznummer ist bundesweit ohne Umleitungsgebühren erreichbar. Darüber hinaus zahlen die Nutzer auch in der gesamten EU nichts für eingehende Gespräche (bei bis zu vierwöchigen Auslandsaufenthalten).

Mittlerweile gibt es zusätzlich Handynummern und die Möglichkeit, bestehende Telefonnummern zu simquadrat zu portieren. Zudem bietet das Unternehmen auch einen VoIP-Account an. Mit diesem sind nicht nur abgehende Gespräche möglich. Die Kunden sind auf ihrer Festnetznummer neben dem Handy auch über die Internet-Telefonie erreichbar. sipgate arbeitet für seine Mobilfunkangebote mit E-Plus zusammen.

Teilen

Mehr zum Thema simquadrat

Weitere Meldungen zu Angeboten von sipgate