Rufnummer

simquadrat: Ab sofort Rufnummer für abgehende Gespräche frei wählbar

simquadrat-Kunden können mit einer neuen Option die Rufnummer, die bei abgehenden Gesprächen übermittelt wird, ab sofort frei wählen.
AAA
Teilen (1)

Der zum Internet-Telefonie-Anbieter sipgate gehörende Mobilfunk-Discounter simquadrat ermöglicht seinen Kunden nun auch, die Rufnummer, die bei abgehenden Gesprächen übermittelt wird, frei zu konfigurieren. Konnten bislang nur Festnetz- und Mobilfunknummern aus dem eigenen simquadrat-Account des Kunden verwendet werden, so lassen sich nun auch beliebige andere Telefonnummern aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen eintragen.

Auf diesem Weg haben Kunden beispielsweise die Möglichkeit, die Rufnummer ihres Festnetzanschlusses, die Nummer aus dem Wochenendhaus oder die dienstliche Handynummer zu übermitteln. Dabei weist simquadrat ausdrücklich darauf hin, dass der Missbrauch des neuen Dienstes, der mit einer monatlichen Grundgebühr von 95 Cent zu Buche schlägt, strafbar ist.

Abweichende Regelung für Rufnummer bei SMS-Versand

Neue Option bei simquadratNeue Option bei simquadrat Einschränkungen gibt es weiterhin bei der Wahl der Rufnummer, die beim SMS-Versand angezeigt wird. Hier stehen nach wie vor nur die im simquadrat-Account vorhandenen Festnetz- und Mobilfunknummern zur Verfügung. Wer eine SMS mit einer anderen Rufnummer verschicken möchte, muss diese demnach zuerst zu simquadrat portieren.

Die freie Wahl der Absenderrufnummer für Telefongespräche wirkt sich insofern auch auf den SMS-Versand aus, als hierfür die jeweils zuletzt eingestellte, im simquadrat-Account vorhandene Telefonnummer gewählt wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Festnetz- oder Handynummer handelt.

Die für abgehende Anrufe gesetzte Rufnummer wird nicht nur bei Telefonaten mit dem simquadrat-Handy übermittelt sondern auch dann, wenn der Kunde zusätzlich einen simquadrat-VoIP-Account eingerichtet hat und diesen für das Telefonat verwendet. Eine Mindestlaufzeit gibt es - wie auch bei den anderen Tarifoptionen von simquadrat - nicht. Das Feature kann jederzeit zum Monatsende gekündigt werden.

Surfen im UMTS-Netz mit bis zu 42,2 MBit/s

Neu bei simquadrat ist darüber hinaus die Möglichkeit, im UMTS-Netz von E-Plus mit bis zu 42,2 MBit/s zu surfen. Bislang standen maximal 7,2 MBit/s im Downstream zur Verfügung. E-Plus hatte dieses zunächst bis 30. Juni 2014 befristete Feature zum 1. Dezember für seine eigenen Kunden umgesetzt. Nun profitieren auch simquadrat-Nutzer vom Speed-Upgrade.

Teilen (1)

Mehr zum Thema simquadrat

Weitere Meldungen zu Mobilfunk-Themen