simplytel

Aus für letzten Handy-Vertrags-Tarif ohne Grundgebühr

Vor wenigen Tagen meldete teltarif.de das Vermark­tungs-Ende des letzten Handy-Tarifs ohne Grund­gebühr mit 24-mona­tiger Lauf­zeit. Nun lässt simplytel auch den aller­letzten Vertrags-Tarif ohne Grund­gebühr sterben.

Vor wenigen Tagen meldete teltarif.de: Der letzte Handy-Tarif ohne Grund­gebühr für 24 Monate stirbt. Gemeint war damit der Stopp der Neuver­mark­tung des Kevag Basic. Hierbei handelte es sich um den letzten noch verfüg­baren Handy-Vertrags­tarif ohne Grund­gebühr, der mit einer Mindest­ver­trags­lauf­zeit von 24 Monaten bestellbar war. Damit war dieser Tarif bei Kunden beliebt, die ein Notfall-Handy in der Schub­lade haben wollen, ohne sich mit den Widrig­keiten von Prepaid­karten herum­schlagen zu müssen.

Als letzten noch verfüg­baren Vertrags­tarif ohne Grund­gebühr, aller­dings mit nur einmo­natiger Mindest­ver­trags­lauf­zeit, hatten wir damals den simplytel clever 8 Cent plus Post­paid empfohlen. teltarif.de hat nun aller­dings in Erfah­rung gebracht, dass die Vermark­tung dieses Tarifs zum 20. August einge­stellt werden soll. Aktuell ist der simplytel clever 8 Cent plus Post­paid noch unter diesem Link bestellbar.

Verträge ohne Grund­gebühr: Für und Wider

simplytel: Ab sofort nur noch Smartphone-Tarife simplytel: Ab sofort nur noch Smartphone-Tarife
Bild: Drillisch Online GmbH
Wie aus dem Tarif­ver­gleich von teltarif.de ersicht­lich ist, handelte es sich dabei um den letzten noch verfüg­baren Post­paid-Handy-Vertrags­tarif ohne Grund­gebühr. Bestands­kunden können den Tarif vorerst weiter benutzen. Aller­dings hat die Mindest­ver­trags­lauf­zeit von nur einem Monat zur Folge, dass nicht nur der Kunde, sondern auch Dril­lisch den Vertrag mit Monats­frist ohne Angabe von Gründen kündigen kann.

Im Smart­phone-Zeit­alter benö­tigen ohnehin so gut wie alle Handy-Kunden mobiles Internet, und deswegen lassen sich derar­tige Tarife offenbar nur noch schwer und wohl auch kaum Gewinn brin­gend vermarkten. Und wer einen derar­tigen Tarif bestellt hat, um ihn für Notfälle in der Schub­lade zu haben, gene­riert für den Provider keinen Umsatz - das ist für die Anbieter inef­fizient.

In den letzten Monaten und Jahren wurden vor den Vermark­tungs­ein­stel­lungen bei Kevag Telekom und simplytel weitere derar­tige Tarife einge­stellt. Der cong­star Post­paid wie ich will und der klar­mobil Handy-Spar-Tarif waren noch recht lange erhält­lich. Der klar­mobil-Tarif hatte aller­dings eine kleine Schi­kane in der Preis­liste, nach der der Provider 1 Euro Grund­gebühr berechnet, wenn der monat­liche Umsatz dauer­haft unter 3 Euro liegt. Bestands­kunden können diese Tarife wie gewohnt weiter nutzen.

Eine Kosten­falle bildete bei den Vertrags-Tarifen ohne Grund­gebühr mögli­cher­weise das mobile Internet. Dieses war bei den Tarifen nämlich meist akti­viert, wurde aber pro MB oder per Internet-Tages­flat abge­rechnet. Legte man die SIM also in ein Smart­phone mit einge­schal­teten mobilen Daten und ohne WLAN-Verbin­dung, fielen sofort Kosten an. Beim simplytel clever 8 Cent plus Post­paid betragen diese beispiels­weise horrende 49 Cent pro MB. Im Kunden­center ist zwar die dauer­hafte Deak­tivie­rung der mobilen Daten­ver­bin­dung für den Tarif möglich, das kostet aber einmalig knapp 15 Euro Verwal­tungs­gebühr.

Das sind die Alter­nativen

Ab sofort gibt es also nur noch Prepaid-Tarife ganz ohne Grund­gebühr. Nach der Vermark­tungs­ein­stel­lung des Galeria-mobil-Tarifs mit 5 Cent pro Minute und SMS bieten Tarife wie der discotel LTE Prepaid oder der Basis­tarif von free Prepaid mit 6 Cent pro Minute den güns­tigsten Preis pro Einheit.

Kosten­frei 100 Minuten ohne Grund­gebühr bietet die SatelliteApp von sipgate, die kostenlos eine deut­sche Handy­nummer per App bereit­stellt. Hierfür muss das Smart­phone aller­dings mit dem Internet verbunden sein.

Die güns­tigsten reinen Tele­fonie-Tarife im Tarif­ver­gleich von teltarif.de sind nun der TNG Mobil­funk­paket Basis für 2,95 Euro monat­lich, der DOKOM21 Mobil basis für 2,99 Euro pro Monat und der htp Mobil Commu­nity für 5 Euro pro Monat, die ähnlich wie der Kevag-Tarif von regio­nalen Fest­netz-Internet-Provi­dern stammen. Aller­dings muss man dabei bedenken, dass es Deutsch­lands güns­tigste Allnet-Flat bereits für 4 Euro je 28 Tage gibt, und das sogar im Telekom-Netz. Ange­boten wird sie von Norma connect und Kauf­land mobil.

Der momentan güns­tigste Smart­phone-Tarif mit Daten­volumen ist der freenet Mobile Minuten Tarif 1 GB für dauer­haft 3,99 Euro pro Monat. Diverse Dril­lisch-Marken bieten Smart­phone-Tarife dauer­haft (also außer­halb von Kurz­zeit-Aktionen) ab 4,99 Euro an. Akti­ons­weise gibt es ab und zu den Crash Minuten Tarif 1 GB im Telekom-Netz für 2,99 Euro in den ersten 24 Monaten. In Online-Shops können verein­zelt auch Tarife auftau­chen, die durch Rabatte oder Gutschriften für eine gewisse Zeit rech­nerisch kostenlos sind, hier sollte man aber stets aufmerksam sein, ob das Angebot wirk­lich seriös ist und welche Folge­kosten nach Wegfall der Rabatte drohen.

Der simplytel clever 8 Cent plus Post­paid ist noch heute unter diesem Link bestellbar

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter