Preissenkung

simfy kooperiert mit GMX & web.de: Musik-Flatrate ab 5,99 Euro

Musik-Plattform bietet 18 Millionen Songs auf Abruf
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Nur noch 5,99 Euro im Monat kostet die Musik-Flatrate simfy für alle Kunden, die den Vertrag über den E-Mail-Anbieter GMX abschließen und einen ProMail- oder TopMail-Account haben bzw. web.de-Club-Kunde sind. Auch Free-Mail-Nutzer können einen Vertrag über GMX buchen und zahlen hier weniger als bei simfy direkt. Gleiches gilt für web.de-Nutzer. Einzige Voraussetzung ist ein E-Mail-Postfach bei einem der beiden Portale.

Die Kooperation der beiden Anbieter geht zurück auf eine neue Partnerschnittstelle, die simfy vergangene Woche vorgestellt hat. Hier können Unternehmen ihren Kunden mit simfy einen Musikstreamingdienst als Zusatzprodukt anbieten und damit Geld verdienen. Mit dem neuen Partner Interface können die Abos eigener Kunden dabei sogar selbst verwaltet werden. So kann jeder Partner seinen Kunden die vertrauten Bestelloptionen anbieten beziehungsweise das simfy-Abonnement in bestehende Zahlungssysteme integrieren. Über GMX kann jetzt auch simfy bestellt werden - billiger als bei simfy selbst.Über GMX kann jetzt auch simfy bestellt werden - billiger als bei simfy selbst.

Jetzt 18 Millionen Titel auf Abruf

Bei den neuen Angeboten von web.de und GMX handelt es sich um Jahresverträge, die der Kunde in den ersten 30 Tagen kostenlos testen kann. Wer keinen Bezahl-Account bei web.de oder GMX hat, zahlt für den PremiumPlus-Zugang 7,99 Euro monatlich. Die Kosten liegen somit 2 Euro höher als bei den Mail-Premium-Kunden, allerdings auch 2 Euro niedriger als bei simfy direkt. PremiumPlus von simfy, normalerweise für 9,99 Euro monatlich zu haben, erlaubt nicht nur den unlimitierten Zugang zu Musik per Internet, sondern ermöglicht auch den Zugriff auf das Musikarchiv per Smartphone sowie die Offline-Nutzung der Musik. Gebucht werden können die Tarife über die Produktseites www.web.de/musikflatrate bzw. www.gmx.net/musikflatrate. Nach Angaben von simfy können auch bestehende simfy-Accounts genutzt werden, um die Tarife zubuchen. Nicht möglich sei das jedoch mit Accounts, auf denen bereits ein Premium-Tarif gebucht sei. Hier müsse der Kunde zunächst den Umweg über die Kündigung gehen und dann vom Kostenlos-Tarif wieder upgraden.

Zeitgleich mit dieser Tarifmeldung vermeldet das Kölner Musikportal auch die Erweiterung der Musiksammlung. Waren es bislang 16 Millionen Titel, die die Nutzer abrufen konnten, so sind es nach Angaben von simfy nun 18 Millionen Titeln. Zahlreiche prominente Bands wie Die Toten Hosen, Die Ärzte oder Red Hot Chilli Peppers fehlen jedoch weiterhin - auch auf anderen Streamingplattformen. Sie geben keine Rechte für Streaming-Plattformen weiter.

Mehr zum Thema Simfy

Teilen