Aufforderung

GALERIAmobil & Co.: GTCom tauscht SIM-Karten für "Preis­senkung" um

Erneut gibt es Verwirrung um die GTCom-Marken: Nutzer von GALERIAmobil erhalten eine SMS, dass sie für eine "Preissenkung" eine neue SIM-Karte erhalten und dafür ihre Adresse bestätigen müssen. Was es damit auf sich haben könnte, erläutern wir hier.
Kommentare (230)
AAA
Teilen

Nutzer der noch verbliebenen GTCom-Mobilfunkmarken GALERIAmobil, n-tv go!, A.T.U talk, Expressmobil und ring werden aktuell von GTCom dazu aufgefordert, ihre SIM-Karte umzutauschen GTCom ist der gemeinsame technische Dienstleister, der hinter all diesen Marken steht. Bereits in den vergangenen Monaten gab es immer wieder technische Probleme bei GTCom, darum haben bereits manche dieser Marken die Neuvermarktung ihrer Tarife ganz oder vorübergehend eingestellt.

Auf der Webseite stehen noch die alten TarifeAuf der Webseite stehen noch die alten Tarife Auch die Kommunikation der Nutzer mit GTCom gestaltet sich aufgrund des stark unterschiedlichen Kenntnisstands der GTCom-Hotline-Mitarbeiter mitunter schwierig. Bei vergangenen Gesprächen konnte man uns beispielsweise nicht mit Bestimmtheit sagen, ob Kunden der GTCom-Marken auch von der Highspeed-Aktion im E-Plus-Netz profitieren. Und nun stehen mit dem Netzroaming und der Netzzusammenschaltung von o2- und E-Plus-Netz weitere technische Umwälzungen an, die für GTCom herausfordernd sein dürften. Auch in diversen Foren berichten Nutzer, dass sie die SMS zum SIM-Tausch erhalten haben.

Bedeutet der SIM-Kartenwechsel auch einen Netzwechsel?

Auf unserer SIM-Karte von GALERIAmobil erhielten wir am Samstag eine SMS mit folgendem Text:

Lieber Kunde, GALERIAmobil senkt de Tarifpreise für SMS und mobile Daten auf 5 Cent/SMS/MB. Damit Sie von der Preissenkung profitieren können, benötigen Sie eine neue SIM-Karte. Die neue SIM-Karte senden wir Ihnen in den nächsten Wochen kostenlos zu. Bitte überprüfen Sie dazu Ihre hinterlegte Anschrift unter neuesimkarte.gtcom-partner.de.

Festzuhalten bleibt, dass von dieser angekündigten Tarifsenkung auf der Webseite von GALERIAmobil selbst noch nichts zu sehen ist. Dort wird der Prepaid-Tarif weiterhin mit 5 Cent pro Gesprächsminute, 10 Cent pro SMS und 24 Cent pro MB beworben. Der Text steht in dieser Form auch auf dem verlinkten Portal zur Adressüberprüfung

Das Portal zur SIM-UmstellungDas Portal zur SIM-Umstellung zur Überprüfung und Änderung der Adresse Besonders fragwürdig ist die Aussage, dass die Kunden für einen Tarifwechsel ihre SIM-Karte tauschen müssen. Denn ein Tarifwechsel wird in der Regel im Abrechnungssystem des Providers vorgenommen. Derartig verschleierte Formulierungen deuten eher darauf hin, dass mit dem SIM-Karten-Tausch ein Netzwechsel vorgenommen wird. GTCom bezeichnet sich selbst als Mobile Virtual Network Operator (MVNO), der eigenständig und unabhängig Mobilfunk-Kapazitäten im E-Plus-Netz vermarktet. Partner hierfür ist die Simfonics Gruppe (Simfonics Iberia S.L. und Simfoncis Europe GmbH), diese Unternehmen übernehmen in Spanien als technischer Dienstleister die Rolle des Mobile Virtual Network Enablers (MVNE).

Die Frage ist, wie GTCom momentan mit den Umstellungen im E-Plus-Netz (Netzroaming und Netzzusammenschaltung mit o2) zurecht kommt. Es ist zu vermuten, dass der SIM-Kartenwechsel letztendlich auf diese Veränderungen zurückgeht und dass GALERIAmobil bei der Gelegenheit gleichzeitig sein Tarifportfolio überarbeitet. Mit 5 Cent Minutenpreis für Telefonate in alle Netze war GALERIAmobil schon seit einiger Zeit der unangefochtene Preisbrecher, die 10 Cent für SMS und die Preise für Tarifoptionen sind allerdings nicht mehr wirklich konkurrenzfähig.

Bestätigt: Migrations-Seite greift auf Datenbestand von GTCom zu

Dass die SMS kein Spam und kein Betrugsversuch ist, konnten wir bereits in einem ersten kurzen Test ermitteln: Auf dem Portal gaben wir die Handynummer unserer GALERIAmobil-SIM sowie unseren Nachnamen ein und klickten auf "Daten prüfen". Daraufhin wurde unser kompletter Datensatz aus unserem Kundenkonto angezeigt und wir hatten die Möglichkeit, die Adresse zu ändern oder zu bestätigen. Wann die neue SIM verschickt wird, teilte GALERIAmobil nicht mit.

Überraschend ist, dass auf dem Portal zur Adressbestätigung auch GTCom-Marken im Dropdown-Menü ausgewählt werden können, die ihren Service längst eingestellt haben, wie zum Beispiel Globus. Das Portal nimmt momentan keine Unterscheidung vor zwischen eingestellten, noch buchbaren und nur noch für Bestandskunden zu nutzenden Marken.

Eine erste Kontaktaufnahme mit GTCom per E-Mail blieb bislang unbeantwortet. Wir werden weiterhin versuchen, den Kundenservice zu erreichen, um diese Vielzahl an offenen Fragen zu klären. Nach Eintreffen der neuen SIM werden wir unverzüglich testen, in welchem Netz diese funkt und ob das Netzroaming funktioniert, das wir bereits ausführlich getestet haben.

Welche technischen Pannen und Ungereimtheiten es beim SIM-Kartentausch gibt, haben wir in einer separaten Meldung zusammengefasst: Angreifer können Kundendaten einsehen und die SIM gegebenenfalls an eine alternative Adresse versenden.

Teilen

Mehr zum Thema Mobilfunk