SIM-Karte wechsel dich

SIM-Karten-Adapter-Guide: Kaufempfehlungen und Tipps

In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps und Kaufempfehlungen zu den verschiedenen Arten von SIM-Adaptern
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (18)

SIM-AdapterSIM-Adapter Wenn eine SIM-Karte aufgrund ihrer Größe nicht in ein Smartphone oder Tablet passt, helfen entsprechende Adapter. Diese ermöglichen es, aus einer Nano-SIM eine Micro- oder Mini-SIM, oder aus einer Micro-SIM eine Mini-SIM zu machen. Die Adapter kosten nur wenig Geld, können aber trotzdem für Frust sorgen, wenn man Exemplare erwirbt, die brechen. Außerdem können manche Ausführungen im Kartenschacht steckenbleiben. Wir haben einige Ausführungen von SIM-Karten-Adaptern getestet und geben Ihnen Tipps zum Gebrauch und Kaufempfehlungen mit auf den Weg.

Wie erkenne ich, welche SIM-Karte ich habe?

Die eingebettete Grafik veranschaulicht alle drei auf dem Markt erhältlichen Standards. Die Nano-SIM ist das kleinste Format, ein entsprechender Schacht wurde erstmals in einem Smartphone beim iPhone 5 (2013) eingesetzt. Auch bei der Einführung der Micro-SIM, das mittelgroße Modell, zeigte sich Apple als Pionier. Das iPhone 4 kam 2010 als erstes Handy mit dieser Variante auf den Markt. Die Mini-SIM hingegen ist das derzeit größte verfügbare Exemplar. Das Format der ersten SIM-Karte (Full-Size-SIM) entsprach der Größe einer Bankkarte, entsprechende Modelle sind nicht mehr in Umlauf.

Wo werden die entsprechenden SIM-Karten eingesetzt?

Der Nano-SIM-Standard hat sich besonders im Mittelklasse- und Highend-Bereich der Smartphones und Tablets durchgesetzt. Ausnahmen gibt es beispielsweise bei Dual-SIM-Varianten, die einen zweiten Schacht mit einem anderen SIM-Format integriert haben können. Bei der Einsteigerklasse finden sich jedoch noch vergleichsweise häufig Modelle mit Micro- oder Mini-SIM-Kartenschacht wieder. Besonders bei günstigen Smartphones und Tablets aus China ist das der Fall.

SIM-Karte zum herausbrechen

Und noch ein SIM-AdapterUnd noch ein SIM-Adapter Angesichts der drei verschiedenen SIM-Karten-Größen erhält der Kunde oftmals eine Karte mit gestanztem Plastikrahmen. Hier kann er dann die SIM im gewünschten Format vorsichtig herausbrechen. Wenn man sich eine Karte ohne Smartphone oder Tablet holt, wird diese Variante fast immer eingesetzt.

SIM-Karten-Adapter als Dreingabe beim Mobilgerät

Eher selten, meist bei Endgeräten mit Dual-SIM, finden sich beigelegte Adapter wieder. So hat beispielsweise das Wiko Robby zwei Varianten dabei. Einmal Nano auf Mini und einmal Nano auf Micro. Besonders letztere Methode ist jedoch äußerst filigran, da der Größenunterschied der beiden Ausführungen sehr gering ist. Deshalb ist der Plastikrahmen äußerst schmal – wodurch der Adapter schnell brechen kann. SIM-Karten-Adapter mit einer oben angebrachten transparenten Plastikschicht zur Stabilisierung sind deutlich empfehlenswerter.

SIM-Karten-Adapter mit Klemmmechanismus im Einzelhandel

Diverse AdapterDiverse Adapter Die kleinen Helfer fressen kein tiefes Loch in den Geldbeutel, meist kostet ein Set zwischen 2 und 5 Euro. Dabei gibt es verschiedene Methoden bei der Bauweise. Bei manchen Adaptern werden die Karten einfach in einen Rahmen geklemmt. Je nach verwendetem Plastik kann diese Lösung recht brauchbar sein, unserer Erfahrung nach ist sie aufgrund der oben geschilderten Problematik aber nicht optimal. Das Einklemmen wird bei manchen Herstellern noch durch zusätzliche Halterungen ergänzt. Das gibt einen sichereren Halt, umgeht aber nicht die filigrane Bauweise bei den Nano-SIM zu Micro-SIM-Ausgaben.

SIM-Karten-Adapter mit Schutzschicht im Einzelhandel

Letztendlich sei die unserer Meinung nach beste Methode genannt, nämlich Adapter mit transparenter Plastikschicht an der Oberseite. Diese sind deutlich robuster und drohen nicht, zu zerbrechen. Doch hier ist Vorsicht beim Einbau geboten. Wenn die Karte nicht genau sitzt, kann es vorkommen, dass sie sich im Schacht aus dem Adapter löst. Dann wird es schwierig, die Karte wieder herauszubekommen. Gewalt sollte man bei so einem Vorfall nicht einsetzen, da man sonst die SIM oder gar den Schacht beschädigen kann.

Unsere Empfehlungen

Wir haben mit dem 4-in-1-Set der Firma Noosy gute Erfahrungen gesammelt. Alternativ kann man auch zur Konkurrenz von MediaDevil oder com-four greifen. Das Zubehör ist nahezu unverwüstlich und kommt sogar mit einem SIM-Auswurf-Tool daher. Sofern man vorsichtig mit dem Nano-zu-Micro-Adapter umgeht, ist aber auch der Wicked Chili eine gute Anschaffung. Man sollte sich vor der Bestellung die Bewertungen des Produkts ansehen, dadurch bleibt einem oft ein Fehlkauf erspart.

Teilen (18)

Mehr zum Thema SIM-Karte