Messenger

Update für Signal Messenger: Das ist neu

Der Signal Messenger ist in neuen App-Versionen für Android und iOS verfügbar. Vor allem der Chan­gelog für die iPhone- und iPad-Version ist etwas umfang­rei­cher.

Update für Signal Update für Signal
Screenshot: teltarif.de, Quelle: signal.org
Der Signal Messenger gilt als WhatsApp-Alter­native, deren Macher vor allem auf Sicher­heit und Daten­schutz bedacht sind. Vor allem nach der Ankün­digung neuer Geschäfts­bedin­gungen von WhatsApp hatte Signal viele neue Nutzer gewonnen. Sukzes­sive werden die Funk­tionen des Messen­gers ausge­baut. Darüber hinaus sorgen neue App-Versionen für Fehler­berei­nigungen.

In den vergan­genen Tagen sind neue Versionen der Signal-Messenger-App für Android und iOS veröf­fent­licht worden. Dem Chan­gelog im Google Play Store zufolge bringt die Aktua­lisie­rungen vor allem Fehler­berei­nigungen mit sich, "damit die App reibungslos läuft", wie es wört­lich heißt. An weiteren "span­nenden Ände­rungen" werde bereits gear­beitet. Details zu den geplanten Neue­rungen haben die Entwickler noch nicht verraten.

Gerä­tewechsel-Probleme unter iOS

Update für Signal Update für Signal
Screenshot: teltarif.de, Quelle: signal.org
Der Chan­gelog im AppStore von Apple ist etwas umfang­rei­cher. So soll die neue Version 5.54 der Signal-App unter anderem ein Problem bei der Regis­trie­rung auf neuen iPhones und iPads beheben. Das könnte kurz nach dem Start neuer iPhone-Modelle vergleichs­weise viele Nutzer treffen. Ob der Fehler wirk­lich behoben werden konnte, bleibt indes abzu­warten. Der gleiche Text wurde nämlich auch schon in den Chan­gelogs zu den Versionen 5.51.1 und 5.51.2 genannt.

Eben­falls neu in der aktu­ellen Version: Geblockte Kontakte erscheinen nicht länger in der Kontakt­liste des Nutzers. Auch in den Empfän­ger­listen - beispiels­weise zum Versenden von Nach­richten oder zum Hinzu­fügen zu einer Gruppe - sollen blockierte Personen nicht mehr zu sehen sein, sobald die aktu­elle Version der Signal-Messenger-App instal­liert wurde.

Signal Messenger sorgt für mehr Barrie­refrei­heit

Eine weitere Neue­rung sorgt für mehr Barrie­refrei­heit beim Signal Messenger. Anwender mit akti­vierter Sprach­aus­wahl können lange auf einen Text drücken und "Spre­chen" auswählen, um sich eine im Chat über­mit­telte Text­nach­richt laut vorlesen zu lassen. An der Entwick­lung dieser Funk­tion hat offenbar auch die Open-Source-Commu­nity mitge­wirkt, bei der sich die Signal-Macher im Chan­gelog ausdrück­lich bedanken.

Bereits mit der am Mitt­woch veröf­fent­lichten Signal-Version 5.51.2 für iOS hatten die Entwickler verschie­dene, nicht näher genannte Fehler behoben, die bei der Nutzung auf iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max auftraten.

In einem Ratgeber finden Sie eine Über­sicht zu aktu­ellen Smart­phone-Messen­gern.

Mehr zum Thema Signal Messenger