Beta-Test

Signal Messenger testet mobile Bezahl-Funktion

Der Signal Messenger testet in Groß­bri­tan­nien eine mobile Bezahl­funk­tion, bei der eine recht unbe­kannte Kyrpto­wäh­rung zum Einsatz kommt.

Signal Pay im Testbetrieb Signal Pay im Testbetrieb
Quelle: signal.org, Screenshot: teltarif.de
Der Signal Messenger erfreut sich einer immer größeren Beliebt­heit. Viele WhatsApp-Nutzer sind im Zuge der geplanten Einfüh­rung neuer Nutzungs­bedin­gungen beim Markt­führer unter den Smart­phone-Chat-Programmen zu Signal gewech­selt. Die WhatsApp-Alter­native setzt auf Sicher­heit und Privat­sphäre und konnte damit in den vergan­genen Monaten zahl­reiche Nutzer gewinnen. Nun soll die Anwen­dung um eine mobile Bezahl­funk­tion erwei­tert werden.

Mobile, kontakt­lose Zahlungen liegen im Trend. In den meisten Fällen kommen dabei Apple Pay und Google Pay zum Einsatz. Für Android-Smart­phones bieten einige Banken auch eigene Apps an, mit denen Trans­aktionen an Kassen-Termi­nals möglich sind. Aber auch Bezahl­funk­tionen in Messen­gern sind nicht neu.

Die Beson­der­heit beim Signal Messenger ist, dass das Unter­nehmen dafür auf eine Zusam­men­arbeit mit MobileCoin setzt. Nur dessen Kryp­towäh­rung MOB kommt bei "Signal Pay" zum Einsatz. Der Messenger sieht sich dabei nur als eine Art "Trans­portweg", ohne aber selbst Zugriff auf die Trans­aktionen seiner Nutzer zu haben.

Beta-Test nur in Groß­bri­tan­nien

Signal Pay im Testbetrieb Signal Pay im Testbetrieb
Quelle: signal.org, Screenshot: teltarif.de
Die Bezahl­funk­tion beim Signal Messenger kann derzeit mit der Beta-Version der App in Groß­bri­tan­nien getestet werden. Einem heise-Bericht zufolge funk­tio­niert der Dienst zunächst nur im Verei­nigten König­reich - ähnlich wie Apple Cash, das bislang ameri­kani­schen Apple-Pay-Nutzern vorbe­halten ist und ähnlich wie das Angebot des Signal Messen­gers für den Austausch von Geld­beträgen zwischen einzelnen Nutzern gedacht ist.

Ob und wann die Bezahl­funk­tion des Signal Messen­gers aus dem Beta-Test entlassen und allge­mein verfügbar sein wird, ist noch nicht absehbar. Ebenso ist es nicht bekannt, ob das Angebot auf weitere Länder ausge­baut werden soll. Aller­dings darf auch bezwei­felt werden, dass sich eine vergleichs­weise unbe­kannte Kryp­towäh­rung bei vielen poten­ziellen Nutzern als Zahlungs­mittel durch­setzt.

Kritiker bemän­geln, dass sich Signal mit der Einfüh­rung von Mobile Payment einer weiter­gehenden Regu­lie­rung aussetzen könnte. Auf der anderen Seite sind solche Funk­tionen wichtig, um mit der Konkur­renz mithalten zu können. Wie berichtet besitzt auch WhatsApp eine Bezahl­funk­tion. Hier ist aber eben­falls noch unklar, ob und wann das Angebot in weiteren Ländern zur Verfü­gung stehen wird.

Mehr zum Thema Mobile Payment