Messenger

Signal Messenger will Smartphone-Wechsel vereinfachen

Mit der aktu­ellen Beta-Version des Signal Messen­gers für Android wird der Smart­phone-Wechsel verein­facht. Die Account-Daten können über WLAN-Direkt­ver­bin­dung über­nommen werden.

Signal Messenger plant neues Feature Signal Messenger plant neues Feature
Screenshot: teltarif.de, Quelle: signal.org
Der Signal Messenger gehört mitt­ler­weile zu den belieb­testen WhatsApp-Alter­nativen, zumal die Betreiber Privat­sphäre und Daten­sicher­heit in den Fokus rücken. Im Gegenzug gestaltet sich der Wechsel des Smart­phones umständ­licher als bei anderen Messen­gern - zumin­dest für den Fall, dass die Nutzer ihre Chats auf das neue Handy mitnehmen möchten. Es fehlt nämlich die Möglich­keit, die Inhalte in einen Online-Spei­cher zu laden. Statt­dessen müssen die Daten vom Nutzer lokal expor­tiert und am neuen Mobil­telefon wieder einge­spielt werden.

Demnächst könnte sich der Gerä­tewechsel einfa­cher gestalten. In der aktu­ellen Beta-Version des Signal Messen­gers für Android ist eine Option zu finden, mit der sich der gesamte Account des Chat-Tools auf ein anderes Smart­phone über­tragen lässt. Die Funk­tion findet sich im Menü Chats, wo jetzt der neue Punkt "Transfer Account" hinzu­gefügt wurde.

Wer den neuen Menü­punkt anklickt, erhält eine kurze Anlei­tung dazu, wie das Feature funk­tio­niert. Demnach muss die Signal Messenger App im ersten Schritt auf dem neuen Smart­phone instal­liert werden. Danach kann der Transfer bzw. die Wieder­her­stel­lung des Accounts ausge­wählt werden. Für den Daten­transfer bauen die beiden Mobil­tele­fone eine WLAN-Direkt­ver­bin­dung auf. Es wird also nicht das WLAN-Netz genutzt, in dem beide Handys mögli­cher­weise einge­bucht sind, um das "Mitlesen" der Daten durch Unbe­fugte auszu­schließen.

Transfer-Funk­tion auch für iOS?

Signal Messenger plant neues Feature Signal Messenger plant neues Feature
Screenshot: teltarif.de, Quelle: signal.org
Bislang ist der Account-Transfer auf Smart­phones beschränkt, die auf dem Android-Betriebs­system von Google basieren. So ist auch in den Menüs für die neue Funk­tion stets von Android-Geräten die Rede. So gesehen bleibt es abzu­warten, ob und wann das Feature auch für iOS einge­führt wird und ob es dann auch möglich sein wird, den Signal-Account Betriebs­system über­grei­fend zu trans­ferieren.

Unter­dessen gibt es Hinweise darauf, dass der Signal Messenger in China nicht mehr bzw. maximal noch über VPN-Verbin­dungen genutzt werden kann. Auch die Webseite des Messa­ging-Tools ist einem Tech­crunch-Bericht zufolge über chine­sische Internet-Zugänge nicht mehr zu errei­chen. Der Signal Messenger befindet sich in guter Gesell­schaft. Auch Dienste wie Face­book und Twitter sind in China nicht verfügbar.

Wie berichtet hat Signal erst vor wenigen Tagen eine neue Version seines Messen­gers für iOS veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema Smartphone-Messaging