WhatsApp-Alternative

Signal Messenger: Update bringt besseren Medien-Editor

Wer ein iPhone oder iPad sein Eigen nennt, kann ab sofort auf die Signal-Version 5.46 updaten. Diese bringt Neue­rungen für Fotos sowie Videos und behebt Bugs.

Der popu­läre Messenger Signal hat in der Fassung für iOS ein Update erhalten. Vor allem User, die gerne Medi­enda­teien versenden, profi­tieren von der Aktua­lisie­rung. Mit der Versi­ons­erhö­hung auf 5.46 hält nämlich ein verbes­serter Medi­eneditor Einzug. Dieser verspricht nicht nur eine einfa­chere Hand­habung und mehr Über­sicht, sondern bringt auch durchaus prak­tische Erwei­terungen mit sich.

Es lassen sich die Bild­auf­lösung vor dem Foto­ver­sand erhöhen und abge­bil­dete Gesichter unkennt­lich machen. Außerdem nennt das Ände­rungs­pro­tokoll diverse Fehler­behe­bungen bei Signal.

Signal führt opti­mierten Medi­eneditor ein

Neues Signal-Update für iOS Neues Signal-Update für iOS
Bild: Signal, Montage: André Reinhardt
Ähnlich wie beim Konkur­renten WhatsApp können Fotos und Videos in Signal vor dem Versand über­arbeitet werden. Dank des opti­mierten Medi­enedi­tors soll dies noch besser funk­tio­nieren, beteuert das Entwick­ler­studio in einer Pres­semit­tei­lung. Bislang bleibt das erwei­terte Tool aber Anwen­dern eines Apple-Ökosys­tems vorbe­halten. Das Update auf Signal Version 5.46 steht ausschließ­lich im App Store für das iPhone und iPad zur Verfü­gung. Wir gehen davon aus, dass zeitnah eine Aktua­lisie­rung für Android folgt. Zum jetzigen Zeit­punkt scheint die Fassung 5.42.8 für Mobil­geräte auf Google-Basis die neueste zu sein.

Mit einem Klick lässt sich die Auflö­sung von Fotos und Videos unter Signal 5.46 verän­dern. User können somit abwägen, ob ihnen Qualität oder gege­benen­falls das Schonen des Daten­volu­mens wich­tiger ist. Beson­ders nütz­lich mutet das Verschleiern von Gesich­tern an. Eine Berüh­rung im Editor genügt, um Gesichter unkennt­lich zu machen. Beispiels­weise wenn Babys oder Klein­kinder auf einer Aufnahme sind, kann das hilf­reich sein.

Weitere Anpas­sungen in Signal 5.46

Laut Entwick­ler­studio gab es einen beson­ders gravie­renden Bug. Dieser verhin­derte unter Umständen, dass sich neue Anwender bei Signal regis­trieren konnten. Für das Wachstum des Messen­gers ist ein solches Problem natür­lich fatal. Mit der Version 5.46 wurde dieser Fehler behoben. Ergän­zend gehören noch weitere, nicht näher genannte Bugs der Vergan­gen­heit an.

Signal erfreut sich hier­zulande großer Beliebt­heit. Einer Studie von Mobile 360 zufolge verwendet bereits jeder vierte Deut­sche den Messenger.

Messenger-über­grei­fende Konver­sationen gibt es aber vorerst nicht. Daten­aus­tausch mit WhatsApp lehnt Signal ab.

Mehr zum Thema Smartphone-Messaging