Teurer Schutz

Die Schutzpakete der Telekom: Teure Rettung in der Not

Wie bewegt man sich sicher im Netz? Was tun, wenn der Computer streikt? Wo kann man Hilfe holen? Beim Schutzpaket? Ob das hilft, weiß man erst, wenn es zu spät ist.
AAA
Teilen (21)

Schon länger macht sich die Deutsche Telekom über die Sicherheit ihrer Kunden im Netz Gedanken. Kunden, die ein Sicherheitsproblem haben, kommen entweder gar nicht mehr ins Netz oder sie richten im Netz Schaden an, indem beispielsweise über gekaperte Rechner "Spam-emails" verschickt werden. Viren oder Malware stören nicht nur die Funktion des eigenen Computers, sie löschen oder verändern auch wichtige Daten oder transportieren sie ungewollt an Stellen, die das nun wirklich nichts angeht.

Sicherheitspaket komplett - klassischer Antivirenschutz

Seit längerer Zeit bietet die Telekom ihren Kunden, die im Internet surfe und einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone nutzen als "Sicherheitspaket Komplett" eine "Antiviren"-Lösung von Symantec als Software as a Service (SaaS) an, die im Markt unter dem Markennamen "Norton Security" bekannt ist. Bei der Telekom kann der Kunde zwischen 3 Varianten wählen (S, M, L), die sich in der Anzahl der erworbenen Lizenzen unterscheiden. Version "S" für 1 Gerät (PC oder Smartphone) kostet 1,95 Euro im Monat, Version "M" umfasst 3 Geräte zu 3,95 Euro und Monat und in der "L"-Variante für 5 Geräte sind 4,95 Euro zu zahlen, wobei immer der erste Monat kostenlos ist. Die vertragliche Mindestlaufzeit beim Sicherheitspaket beträgt 3 Monate, eine gute Gelegenheit, um die Software auszuprobieren, abgerechnet wird über die Telefonrechnung der Telekom.

Neben Norton AntiVirus bietet die Telekom verschiedene Sicherheits-Angebote für ihre Kunden.Neben Norton AntiVirus bietet die Telekom verschiedene Sicherheits-Angebote für ihre Kunden. Sollte der Telekom Festnetz-Kunde noch einen Call & Surf Comfort Plus Tarif gebucht haben, ist das Sicherheitspaket Komplett M mit 3 Lizenzen dauerhaft inklusive. Man muss die Software nur noch im Service Bereich von Telekom/T-Online herunterladen und mit den Zugangsdaten seines Telekom-Kundencenters/e-mail-Adresse freischalten.

Alternativ könnte man sich die Symantec Lösung auch bei verschiedenen offiziellen Download-Stores im Internet direkt herunterladen und zahlt dann meist Preise um 30-60 Euro je nach Anbieter, bei der Telekom ist es bequemer, dafür auch deutlich teurer.

Wie die digitale Hilfe im Alltag aussehen kann, lesen Sie auf der zweiten Seite.

1 2 3 4 letzte Seite
Teilen (21)

Mehr zum Thema Sicherheit