Industriestandard

Neue Standards für SD-Karten kommen

Die SD-Association hat drei neue Standards für die Klassifi­zierung von SD-Karten bekannt gegeben. Dabei geht es unter anderem um die Geschwindigkeit der Speicher­karten.
Von dpa /
AAA
Teilen (52)

Eine Micro SD Karte liegt auf einem Finger.Neue SD-Karten-Standards geben Auskunft über den vorgesehenen Anwendungsbereich Auf bestimmten SD-Karten werden künftig drei neue Symbole zu finden sein: Die römische Ziffer Drei (III) sowie die Abkürzungen A2 und LV. Hinter­grund sind neue Standards, wie die für die Karten­spezifi­kationen verantwortliche SD Association mitteilt. Die römische Drei steht für UHS-III und eine mögliche Daten­geschwindigkeit von bis zu 624 Megabyte pro Sekunde (MByte/s) - im Vergleich zu UHS-II eine Verdoppelung. Die neue Speed-Klasse soll etwa den Anforderungen von 360-Grad-Aufnahmen, Virtueller Realität und Videos in 4K- oder 8K-Auflösung gerecht werden.

Der zweite neue Standard A2 bezieht sich auf die sogenannte App-Performance-Klasse von Micro-SD-Karten, die in Smartphones oder Tablets zum Einsatz kommen: Er signalisiert, wie schnell Apps Daten von der Karte lesen beziehungs­weise auf sie schreiben können. Gegenüber dem A1-Standard haben sich die Geschwindig­keiten mehr als verdoppelt: Von 1500 auf 4000 Ein- und Ausgabe-Befehlen pro Sekunde (IOPS) beim Lesen sowie von 500 auf 2000 IOPS beim Schreiben. Bemerkbar machen soll sich das etwa durch schnellere App-Starts.

Low Voltage, also niedrige Spannung, steckt hinter der neuen Abkürzung LV. Sie signalisiert, dass sich die jeweilige Karte auch mit 1,8 Volt begnügt. Gewöhnlich arbeiten SD-Karten mit 3,3 Volt.

In einem Ratgeber-Artikel haben wir das Thema Speicherkarten ausführlicher beleuchtet.

Teilen (52)

Mehr zum Thema Speicherkarten