Netzausbau

So soll Schwerin schnell mit 5G ver­sorgt werden

Die Stadt Schwerin arbeitet mit der Deut­schen Funk­turm zusammen, um schnell den Mobil­funk­ausbau voran­zu­treiben. Erste 5G-Funk­zellen sind bereits am Netz.

Die Landes­haupt­stadt von Meck­len­burg-Vorpom­mern, Schwerin, und die Deut­sche Funk­turm GmbH (DFMG) wollen beim Ausbau der Mobil­funk­netze in der Region zusam­men­ar­beiten. Eine entspre­chende Absichts­er­klä­rung haben Ober­bür­ger­meister Dr. Rico Baden­schier und Dr. Bruno Jacob­feu­er­born, Vorsit­zender der Geschäfts­füh­rung der DFMG, unter­zeichnet. Ziel sei es, den Ausbau einer schnellen Mobil­funk-Infra­struktur zu inten­si­vieren und voran­zu­treiben.

Schneller Netzausbau in Schwerin geplant Schneller Netzausbau in Schwerin geplant
Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Der Schwe­riner Ober­bür­ger­meister Dr. Rico Baden­schier erklärte zum Start der Zusam­men­ar­beit: "Die Landes­haupt­stadt hat großes Inter­esse daran, dass der 5G-Ausbau schnell und ohne Reibungs­ver­luste voran­geht. Für die Stand­ort­suche in der Innen­stadt sind vor allem städ­ti­sche Flächen wichtig. Deshalb wollen wir bei der Stand­ort­suche eng mit der DFMG Deut­sche Funk­turm GmbH zusam­men­ar­beiten. Schwerin kann damit Vorreiter für inno­va­tive Lösungen werden."

Dr. Bruno Jacob­feu­er­born von der Deut­schen Funk­turm GmbH ergänzte: "Wir freuen uns, den Aufbau einer zukunfts­si­cheren Mobil­funk­ver­sor­gung in Schwerin in Koope­ra­tion mit der Stadt voran­zu­treiben. Damit schaffen wir gemeinsam die Basis für den 5G-Ausbau. Der Bedarf an mobilen Daten wächst rasant. Die Nutzung städ­ti­scher Liegen­schaften wird dabei helfen, dass der Mobil­funk­ausbau mit den Kunden­be­dürf­nissen Schritt hält." Telekom-5G-Netz im Raum Schwerin Telekom-5G-Netz im Raum Schwerin
Quelle: telekom.de

5G-Netz beson­ders anspruchs­voll

Die DFMG und betreibt das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom. Oft werden die Masten aber auch von den anderen Netz­be­trei­bern mitge­nutzt. Der 5G-Stan­dard erfor­dert wiederum ein beson­ders dichtes Antennen-Netz. Das gilt vor allem für den Ausbau im Frequenz­be­reich um 3600 MHz, wo sehr hohe Daten­über­tra­gungs­raten möglich sind, die tech­ni­sche Reich­weite der Basis­sta­tionen aber recht klein ist.

Bei einem neuen Anten­nen­standort dauert es bisher etwa zwei Jahre von der ersten Planung bis zur Inbe­trieb­nahme. Ein großer Teil dieser Zeit entfällt auf die Suche nach einem geeig­neten Standort. In Schwerin sollen nun die städ­ti­schen Liegen­schaften für den Ausbau zur Verfü­gung gestellt werden, sodass die DFMG schneller geeig­nete Flächen für Dach­stand­orte, Small Cells (kleine Funk­zellen) oder frei­ste­hende Masten finden kann. Dadurch sollen die Stand­ort­suche und damit der gesamte Mobil­funk­ausbau beschleu­nigt werden. Vodafone-5G-Netz im Raum Schwerin Vodafone-5G-Netz im Raum Schwerin
Quelle: vodafone.de
Sowohl die Telekom als auch Voda­fone haben mit dem 5G-Ausbau in Schwerin bereits begonnen. Während die Telekom die Region um die Landes­haupt­stadt von Meck­len­burg-Vorpom­mern bereits groß­flä­chig - wenn auch mit Lücken - versorgt, beschränkt sich der Voda­fone-Ausbau offenbar bislang auf eine einzelne Funk­zelle. Telefónica will sein 5G-Netz noch in diesem Jahr starten.

Mehr zum Thema Netz