Bonität

DSL-Anschluss trotz Schufa-Eintrag: easybell schafft neues Angebot

easybell startet einen neuen DSL-Tarif speziell für Kunden mit einem negativen Schufa-Eintrag. Sie müssen eine Sicher­heits­kaution hinterlegen. Wir zeigen Ihnen, wie hoch die Kaution ist und ob es sonstige Einschränkungen gibt.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Mit einem negativen Schufa-Eintrag einen Vertrag abzuschließen, ist oft nicht einfach. Das gilt bei einigen Anbietern auch im Fall eines Festnetz- bzw. DSL-Anschlusses. Zahlt der Kunde nicht - und dieses Risiko besteht bei einem negativen Schufa-Eintrag offenbar verstärkt - , entsteht für den Anbieter ein Schaden. Dieser geht oft über den Monatsbetrag hinaus, weil der Kunde im Zweifel auch Hardware vom Anbieter bekommen hat und der Anbieter für die Schaltung und Abbestellung einer Leitung bei der Telekom einen Einmalbetrag zahlen muss. easybell will Kunden mit einem negativen Schufa-Eintrag nun aber dennoch Anschlüsse schalten.

Die Konditionen sind nach Angaben von easybell die gleichen, wie die Kunden mit guter Bonität bekommen. Es gibt jedoch drei Unterschiede. Zum einen müssen Kunden mit Bonitätsproblemen eine Sicherheitsleistung von 100 Euro hinterlegen. Zudem können sie zum Start des Angebotes keine VDSL-Anschlüsse bestellen und auch Hardware wie eine FRITZ!Box kann nicht direkt über den easybell-Bestellvorgang geordert werden. Die Kaution soll es nach Ende des Vertragsverhältnisses und dem Begleichen aller Rechnungen ohne Abzug zurück geben. Bleiben Rechnungen offen, wird die Kaution mit diesen Beträgen verrechnet. VDSL-Anschlüsse werden möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt angeboten.

Grundkosten für Schufa-Kunden nicht höher

easybell startet DSL-Tarif für Kunden mit negativem Schufa-Eintrageasybell startet DSL-Tarif für Kunden mit negativem Schufa-Eintrag Bevor easybell mit der Schaltung des DSL-Anschlusses beginnt, muss der Kunde die Sicherheitskaution überweisen. Erst wenn diese verbucht ist, wird die Leitung beim Lieferanten Telefónica bestellt. Der Anschluss kostet den Kunden einmal 49,95 Euro, hinzu kommen je nach gewähltem Tarif 21,95 Euro oder 24,95 Euro monatlich. Der kleinere Tarif hat zwar eine Festnetzleitung, jedoch keine Telefon-Flatrate, während der 24,95-Euro-Tarif mit einer Telefonflatrate daher kommt. Die Tarife liegen damit auf dem Normalniveau.

Buchbar sind die Anschlüsse mit einer Datenrate von bis zu 16 MBit/s. Vor der Bestellung können die Kunden eine Bandbreitengarantie bei easybell einholen. Wird diese garantierte Geschwindigkeit nicht erreicht, kann der Kunde binnen 14 Tagen kostenlos vom Vertrag zurücktreten. Eine Mindestlaufzeit haben die Tarife aber ohnehin nicht. Router können die Kunden in diesem Fall nicht über den easybell-Bestellvorgang ordern. easybell verweist aber auf den eigenen eBay-Shop, über den eine Bestellung möglich sei.

Teilen

Mehr zum Thema Schufa