Schnee-Chaos

Video-Konferenz: Trotz Schnee-Chaos die Familie sehen

Telefon-Konferenz-Dienste können das Treffen vor Ort ersetzen
Von Rita Deutschbein
Kommentare (1584)
AAA
Teilen

skype-video-telefonie-kostenlosKostenloser Video-Chat mit Skype Der Winter beginnt zwar offiziell erst am Mittwoch, dennoch versinkt Deutschland bereits jetzt im Schnee. Gerade Reisende, die in der Adventszeit ihre Lieben besuchen wollen, stecken oft am Bahnhof oder Flugplatz fest. Bei diesem Winter-Chaos wird sich sicherlich der ein oder andere wünschen, zu Hause bleiben zu können. Wie es dennoch möglich ist, mit Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren, ohne die warme Wohnung oder das Büro verlassen zu müssen, wollen wir Ihnen ein paar Beispielen zeigen.

Telefonkonferenzen - Praktisch im Büro und privat

Die Telefonkonferenz bietet sich vor allem dann an, wenn sich eine größere Gruppe von Menschen über ein bestimmtes Thema austauschen muss. Am häufigsten kommt sie jedoch in der Geschäftswelt zum Einsatz. Vor allem jetzt, wo das Wetter es oft schwierig werden lässt, festgesetzte Termine einzuhalten, gibt die Telefonkonferenz die Möglichkeit, die Gesprächspartner quasi virtuell in einem Raum zu vereinen, ohne dass diese die eigenen Büroräume verlassen müssen.

Kleine Dreierkonferenzen können noch selbstvermittelt werden, sofern die Nutzer über einen ISDN-Anschluss oder über einen Analoganschluss mit Komfort-Merkmalen verfügen. Nehmen mehr als drei Personen an der Konferenz teil, unterscheidet man zwischen der sogenannten Dial-In-Konferenz, bei der mehrere Teilnehmer eine Nummer anrufen und so zusammengeschaltet werden bzw. der Dial-Out-Konferenz, bei der alle Konferenzteilnehmer angerufen werden. Realisiert werden die Konferenzen in der Regel über sogenannte 0180-Nummern.

Für die Dial-In-Konferenz werden von verschiedenen Einwahl-Diensten unterschiedliche Nummern angeboten. Der Leistungsumfang der Einwahldienste ist dabei weitestgehend gleich. Die Kosten betragen in der Regel zwischen 3,9 bis 14 Cent pro Minute. Bei der Dial-out-Konferenz werden alle Teilnehmer automatisch angerufen und müssen somit keine Telefonkosten zahlen. Diese werden vom Konferenz-Leiter übernommen, der vor Beginn der Schaltung die entsprechenden Rufnummern der Teilnehmer eingibt. Die Gebühren werden hier nach einem Tarifkatalog pro Teilnehmer und Minute berechnet.

Live-Gespräche via Video-Telefonie

Wer seinen Gesprächspartner auch sehen will, kann Videotelefonie verwenden. Das Feature gehört zu dem Angebots-Repertoire aller vier Handy-Netzbetreiber und wird über das UMTS/HSDPA-Netz realisiert. Gerade mit dem Aufkommen neuerer Smartphones mit Front-Kamera erfreut sich die Videotelefonie wieder steigender Beliebtheit. Am heimischen PC ist der Dienst unter Zuhilfenahme von Webcam und mit passendem DSL-Anschluss noch einfacher nutzbar. Anders als die Nutzung am Handy, ist der Service über die Videotelefonie-Dienste wie Skype, Windows Live Messenger, Yahoo, GMX, ICQ und Google am PC zudem meist kostenlos.

Der Marktführer Skype: Kostenlose Video-Telefonie mit interessanten Features

Der Internet-Telefonie-Anbieter Skype lässt sich sowohl kostenlos am Computer als auch via App mit dem Smartphone nutzen. Ein integrierter Bandbreiten-Manager sorgt dafür, dass die Anwender auch bei geringen Bandbreiten möglichst gute Skype-Videotelefonate führen können. Entwickelt wurde das Programm von den Entwicklern des Filesharing-Systems Kazaa. Wie Kazaa, nutzt auch Skype die P2P (Peer-to-Peer) Technologie, um Verbindungen mit anderen Nutzern herzustellen - allerdings nicht, um Dateien zu tauschen, sondern um sich mit Freunden, Bekannten oder auch Geschäftspartnern zu unterhalten.

Telefonate mit anderen Skype-Nutzern sind kostenlos. Anhand der Kontakt-Liste hat der Nutzer stehts Einsicht darüber, wer aus dem Bekanntenkreis gerade ebenfalls online und somit erreichbar ist. Wollen sich mehrere Nutzer gleichzeitig in einer Konferenzschaltung verbinden, sollte auf eine ausreichend große Bandbreite des DSL- oder UMTS-Anschlusses geachtet werden. Insgesamt können sich bis zu fünf Personen gleichzeitig miteinander verbinden. Die Sprachqualität ist in der Regel sehr gut. Lediglich in den Hauptnutzungszeiten am Abend kann es zu gelegentlichen Aussetzern kommen.

Die Software lässt sich sowohl für den Computer als auch für alle gängigen Handy-Betriebssysteme auf der Homepage downloaden. Der Funktionsumfang der Skype-App entspricht ungefähr dem der Skype-Software für den PC. Allerdings können Handy-Nutzer nur auf die Internet-Telefonie-Funktion von Skype zurückgreifen. Videoübertragungen sind auf den mobilen Geräten bisher noch nicht möglich.

FaceTime von Apple: Speziell für Mac und iPhone

Auch bei FaceTime handelt es sich um einen Videotelefonie-Dienst, der jedoch, anders als der Marktführer Skype, speziell für Apple-Systeme entwickelt wurde und auch auf dem iPhone möglich ist. War FaceTime lange Zeit nur zwischen iPhone 4 und iPhone 4 beziehungsweise dem aktuellen iPod touch möglich, ist das Programm seit Oktober in einer Beta-Version auch für den Mac kostenlos erhältlich.

Um den Dienst nutzen zu können, werden das aktuelle Mac OS X Snow Leopard-Betriebssystem, eine integrierte Kamera nebst Mikrofon wie sie bei aktuellen Mac-Notebooks, iMacs und LED Cinema Displays üblich ist sowie eine gültige Apple ID zur Authentifizierung benötigt. teltarif.de hat den Service bereits auf dem iPhone 4 sowie auf dem Mac getestet. Auf beiden Systemen ließ sich der Dienst problemlos installieren und lief stabil. Durch die Beschränkung auf Apple-Systeme bietet FaceTime insgesamt jedoch etwas weniger Möglichkeiten als beispielsweise Skype. Wie bei vergleichbaren Programmen auch, ist die Nutzung kostenlos. Allerdings sollte der Nutzer beachten, dass wie bei allen VoIP-Diensten zusätzliche Kosten für die Datenübertragung anfallen können.

Bleibt zu hoffen, dass bis Weihnachten die Verhältnissen an Bahnhöfen und Flughäfen sich soweit normalisiert haben, dass geplante Reisen zu Familie oder Freunden stattfinden können und niemand stattdessen über die Feiertage auf Video-Konferenzen ausweichen muss.

Weitere Meldungen zur Internet-Telefonie (VoIP) auf dem Handy

Teilen