sprachlos

Saygus VPhone bietet Video-Telefonie für Gehörlose

Neues Smartphone kommt zunächst für CDMA-Netze auf den Markt

Zum Start der UMTS-Netze vor rund sechs Jahren wurde die Videotelefonie als eine der Killer-Applikationen gefeiert, mit denen die Netzbetreiber die Investitionen in die neue Netztechnik refinanzieren wollten. Die Kunden nutzten das neue Feature jedoch kaum - und das, obwohl beispielsweise T-Mobile sogar über einen Zeitraum von mehreren Jahren netzinterne Videotelefonate kostenlos angeboten hatte.

Die Nutzung der Handy-Gespräche mit Begleitbild ist allerdings auch nicht ganz einfach. Zum einen müssen beide Gesprächspartner ein entsprechend ausgestattetes Mobiltelefon besitzen. Darüber hinaus müssen sich beide im UMTS-Empfangsbereich aufhalten - und gerade in geschlossenen Räumen kommt es hier auch in Ballungsgebieten noch zu Einschränkungen. Saygus VPhone Saygus VPhone
Foto: Saygus

Das amerikanische Unternehmen Saygus will nun einen neuen Anlauf nehmen und ein Smartphone vermarkten, dass sich speziell an Videotelefonie-Interessenten wendet. Dabei soll auch ein schmalbandiger mobiler Internet-Zugang für die störungsfreie Übertragung der Videosignale ausreichen. Voraussetzung ist allerdings, dass beide Gesprächspartner das VPhone, wie der Hersteller sein Handy nennt, verwenden.

Android 1.6 als Betriebssystem an Bord

Saygus erhofft sich unter anderem Kunden aus dem Kreis der Gehörlosen, die mit dem VPhone per Zeichensprache miteinander kommunizieren könnten. Abseits der speziellen Videotelefonie-Technik handelt es sich beim VPhone um ein Android-Smartphone, das allerdings noch die Version 1.6 des mobilen Google-Betriebssystems an Bord hat. Saygus VPhone Saygus VPhone
Foto: Saygus

Das VPhone hat einen 624-MHz-Prozessor an Bord. Intern stehen 512 MB Flash-Speicher und 256 MB SDRAM zur Verfügung. Dazu können bis zu 32 GB große microSD-Speicherkarten eingesetzt werden. Der Touchscreen ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 800 mal 480 Pixel. Zudem verfügt der Handheld über eine 5-Megapixel-Digitalkamera und ein UKW-Radio.

Bislang keine GSM/UMTS-Version verfügbar

Nachteil für deutsche Interessenten: Das zunächst vorgestellte Modell funkt in den amerikanischen CDMA-2000-Mobilfunknetzen. Eine Variante für die in Europa gebräuchlichen GSM- und UMTS-Netze gibt es noch nicht. Weitere Verbindungsmöglichkeiten gibt es über USB, WLAN und Bluetooth, wobei auch die Stereo-Musikübertragung per Bluetooth unterstützt wird.

Der Hersteller liefert einen Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 1 500 mAh mit. Das soll für bis zu vier Stunden lange Videotelefonate oder siebenstündige herkömmliche Handy-Gespräche ausreichen. Die Standby-Zeit beträgt laut Saygus bis zu 250 Stunden. Wie Sayus weiter mitteilt, handelt es sich teilweise noch um vorläufige Spezifikationen, so dass es bis zur Markteinführung noch zu Änderungen kommen kann. Ein Verkaufspreis wurde noch nicht mitgeteilt.

Weitere Meldungen zur CES 2010

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android