VoIP

SatelliteApp: Diese Features sind für 2020 geplant

Bei der SatelliteApp sind für dieses Jahr neben der eSIM zahl­reiche weitere neue Funk­tionen geplant. Dazu gehören der Empfang von Veri­fizie­rungs-SMS und Orts­rufnum­mern.

Große Pläne für die SatelliteApp Große Pläne für die SatelliteApp
Screenshots: sipgate, Montage: teltarif.de
Die SatelliteApp bietet die Möglich­keit, eine deut­sche Mobil­funk­nummer ohne SIM-Karte zu nutzen. Das Angebot ist App-basiert und kann über einen belie­bigen Internet-Zugang genutzt werden. Neben einer Daten-SIM-Karte kommt beispiels­weise auch ein WLAN-Hotspot in Frage. Nutzer bekommen zudem monat­lich 100 Frei­minuten. Für 4,99 Euro kann die SatellitePlus-Option mit Tele­fonie-Flat­rate und weiteren Features gebucht werden.

In einem Blog-Beitrag hat sipgate, das hinter der SatelliteApp stehende Unter­nehmen, Details zu den Funk­tionen bekannt­gegeben, die im Laufe des Jahres einge­führt werden sollen. Dazu gehört der Empfang von Veri­fizie­rungs-SMS - etwa für Banking oder zur Einrich­tung von Messen­gern. Ein Beta-Test dafür läuft bereits. Allge­mein verfügbar soll das Feature aber erst dann sein, wenn der SMS-Empfang zuver­lässig funk­tioniert. Das sei noch nicht der Fall.

Neue Funk­tionen für die Mailbox

Große Pläne für die SatelliteApp Große Pläne für die SatelliteApp
Screenshots: sipgate, Montage: teltarif.de
Neue­rungen werden auch für die Mailbox ange­kündigt. Diese kann von allen Kunden bereits abge­schaltet werden, wenn sie nicht benö­tigt wird. Wer ein SatellitePlus-Abon­nement nutzt, kann auch eigene Ansa­getexte aufspre­chen. Text-to-Speech und das Hoch­laden von Dateien mit Ansagen sind im nächsten Schritt vorge­sehen.

Eine Neue­rung, die schon für 2019 vorge­sehen war, aber auf dieses Jahr verschoben werden musste, ist die intel­ligente Erreich­barkeit. Mit der SatelliteApp sollen Anwender Zeiten und Orte fest­legen können, an denen das Telefon nicht klin­gelt - und das in belie­bigen Kombi­nationen. Ein Bot soll zudem perso­nali­sierte Vorschläge für sinn­volle Erreich­barkeits-Regeln unter­breiten.

sipgate-Features für die SatelliteApp

In diesem Jahr ist es außerdem geplant, Funk­tionen von sipgate in die SatelliteApp zu inte­grieren. So werden die Anwender die Möglich­keit bekommen, Orts­rufnum­mern und inter­natio­nale Rufnum­mern, AI-Features und sipgate.io zu nutzen. Nicht zuletzt will der Provider das Problem anpa­cken, dass die Rufnum­mern aus dem Ausland teil­weise nicht erreichbar sind. Ziel ist es, dass die Kunden aus allen Ländern erreicht werden können.

Im Sommer soll zudem die eSIM bei der SatelliteApp Einzug halten. Damit sollen Kunden die Möglich­keit bekommen, einen eigenen Daten­tarif zu buchen, sodass sich der Einsatz einer zusätz­lichen SIM-Karte für den Internet-Zugang, der letzt­endlich auch die Tele­fonie-Verbin­dung ermög­licht, entfällt. Details zur eSIM bei der SatelliteApp haben wir bereits in einer weiteren Meldung veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema Sipgate Satellite