VoIP

SatelliteApp: Kostenlos in vier weitere Länder telefonieren

Nutzer der SatelliteApp von sipgate können nun in vier weitere Länder kostenlos telefonieren. Das Angebot gilt auch für die SatellitePlus-Flatrate.
AAA
Teilen (23)

Mit der SatelliteApp in weitere Länder telefonierenMit der SatelliteApp in weitere Länder telefonieren Die SatelliteApp von sipgate ist angetreten, um Interessenten eine von der SIM-Karte unabhängige Handynummer anzubieten. Diese kann als Zweitnummer verwendet werden. Wer einen reinen Datentarif nutzt, kann auf diesem Weg dennoch telefonieren und wenn im Ausland eine lokale Prepaidkarte zum Einsatz kommt, ist man als Kunde weiterhin unter seiner angestammten Rufnummer erreichbar.

Nutzer bekommen darüber hinaus jeden Monat 100 Freiminuten für abgehende Gespräche, während eingehende Anrufe grundsätzlich kostenlos sind. Bislang konnten diese Freiminuten für Anrufe in 51 Länder genutzt werden. Jetzt kommen mit Norwegen, Island, Zypern und Japan vier weitere Destinationen dazu.

Neue Ziele auch mit SatellitePlus erreichbar

Kunden, die die SatellitePlus-Flatrate für abgehende Telefonate gebucht haben, können im Rahmen der Option nun ebenfalls ohne zusätzliche Kosten in diese Länder telefonieren. Dabei spielt der Aufenthaltsort des Kunden keine Rolle. SatellitePlus ist als In-App-Kauf erhältlich und schlägt mit 4,99 Euro zu Buche.

"Wir konnten diese vier Länder hinzufügen, weil unsere Einkaufspreise für Verbindungen dorthin gesunken sind und dadurch kostendeckend angeboten werden können", so Michael Neudert von sipgate zur Erweiterung des Angebots. "Falls in Zukunft erneut Preise sinken sollten, werden wir auch wieder neue Länder den Satellite-Staaten hinzufügen können."

(Kostenpflichtige) Anrufe in weitere Länder wünschenswert

Umgekehrt könnte das natürlich auch bedeuten, dass bestimmte Destinationen wegfallen könnten, wenn die Preise für den Netzbetreiber steigen. Wünschenswert wäre es daher, dass die Kunden zusätzlich zu den Freiminuten und zur Flatrate die Möglichkeit haben, Prepaid-Guthaben aufzuladen und zu festen Minutenpreise auch in weitere Länder zu telefonieren. So sind Anrufe über die SatelliteApp in die Schweiz derzeit beispielsweise noch gar nicht möglich.

Die VoIP-App ist derzeit für iPhone-Nutzer verfügbar. Eine Web-Version ist perspektivisch geplant. Dazu befindet sich eine Android-Variante in der Entwicklung. Die erste Alpha-Version der SatelliteApp für Android wird derzeit getestet, sodass das Angebot künftig auch für Smartphones mit dem von Google betreuten Betriebssystem zur Verfügung steht. Mehr zur SatelliteApp für Android haben wir in einer eigenen Meldung zusammengefasst.

Teilen (23)

Mehr zum Thema sipgate