Pauschal

SatelliteApp: Handy-Flatrate in 51 Länder für 4,99 Euro

Mit der SatelliteApp bekommen Interessenten eine von der SIM-Karte unabhängige Handynummer und monatlich 100 Freiminuten. Jetzt ist zusätzlich eine Flatrate-Option verfügbar.
AAA
Teilen (55)

SatelliteApp mit Flat-OptionSatelliteApp mit Flat-Option Im vergangenen Jahr startete sipgate den Testbetrieb für die SatelliteApp. Am 15. Februar wurde schließlich der Regelbetrieb aufgenommen und ab sofort bekommt der von der SIM-Karte unabhängige Mobilfunktarif seine erste Option. Können die Kunden im kostenlosen Tarif bereits monatlich 100 Minuten lang Gespräche in derzeit 51 Länder führen, so hat die sipgate-Marke nun auch eine Flatrate-Option im Angebot.

Das neue Feature wurde bereits im Vorfeld angekündigt und kann ab sofort bei In-App-Kauf für 4,99 Euro im Monat gebucht werden. Eine Mindestlaufzeit gibt es nicht. Kunden, die die Flatrate nicht mehr benötigen, können diese zum Ende des jeweils laufenden Abrechnungszeitraums auch wieder stornieren.

In-App-Kauf aus der App heraus

Der In-App-Kauf wird über den iTunes- bzw. AppStore-Account des Nutzers abgewickelt. Im ersten Test von teltarif.de klappte die Buchung innerhalb weniger Sekunden. Auch ein Telefonat nach Tschechien konnte im Anschluss problemlos geführt werden - wobei das auch zuvor möglich war, im Rahmen des ohnehin verfügbaren kostenlosen 100-Minuten-Pakets. Die Sprachqualität war gut.

sipgate weist darauf hin, dass es sich bei dem Angebot um ein Fair-use-Modell handelt. Bei übermäßiger Nutzung, die aber nicht näher definiert wird, könnte demnach eine Kündigung durch den Anbieter drohen. Abseits der Telefonie sollen die Kunden zudem zusätzliche, bislang allerdings nicht weiter genannte Features bekommen.

Wer als SatelliteApp-Kunde die Flatrate-Option buchen möchte, muss zuerst auf die aktuelle Version der Anwendung umsteigen, da nur dort der Menüpunkt zu finden ist. Das Update kann kostenlos über den AppStore von Apple durchgeführt werden. Wird die SatelliteApp dort nicht als für eine Aktualisierung vorgesehen angezeigt, so hilft eine manuelle Suche nach dem Programm.

Handynummer unabhängig von der SIM-Karte

Besonderheit der SatelliteApp gegenüber anderen VoIP-Angeboten auf dem Smartphone ist die tiefergehende Systemintegration, die zuverlässigere Verbindungen ermöglichen soll. Die Kunden bekommen eine deutsche Mobilfunknummer, die sie unabhängig von der verwendeten SIM-Karte einsetzen können. So reicht beispielsweise auch eine reine Daten-SIM und die Rufnummer ändert sich nicht, wenn im Auslandsurlaub eine lokale Prepaidkarte zum Einsatz kommt.

Allerdings hat die sipgate-Lösung auch Nachteile. So können die Kunden zwar telefonieren, aber keine SMS-Mitteilungen austauschen. Zudem gibt es die App bislang nur für iOS. Eine Android-Version soll im Laufe des Jahres folgen. Ferner will sipgate auch eine Webversion zugänglich machen.

In einer weiteren Meldung lesen Sie einen Testbericht zur SatelliteApp.

Teilen (55)

Mehr zum Thema sipgate