App-Tarif

SatelliteApp: Erreichbarkeit indivi­duell steuern

Mit der SatelliteApp soll die tele­foni­sche Erreich­bar­keit künftig intel­ligent steu­erbar sein. Erste Features, die in diese Rich­tung gehen, hat sipgate bereits umge­setzt.

SatelliteApp mit neuen Features SatelliteApp mit neuen Features
Foto: sipgate
Mit der SatelliteApp hat sipgate einen Mobil­funk­tarif geschaffen, der ohne eigene SIM-Karte auskommt. Statt­dessen wird das Angebot über eine für Android und iOS verfüg­bare App reali­siert. Nutzer bekommen kostenlos eine deut­sche Mobil­funk­nummer und monat­lich 100 Frei­minuten. Mit der SatellitePlus-Option, die für 4,99 Euro im Monat hinzu­gebucht werden kann, sind zusätz­liche Features verfügbar.

Jetzt hat sipgate die Version 1.10.0 der SatelliteApp veröf­fent­licht, die neue Funk­tionen mit sich bringt. So lassen sich Profile für die Erreich­bar­keit der Rufnummer, die über die SatelliteApp zur Verfü­gung steht, auch unab­hängig von den Gerä­teein­stel­lungen reali­sieren. Anwender können beispiels­weise für jedes Profil eine spezi­fische Ansage und einen indi­vidu­ellen Klin­gelton einrichten.

Diese Features sind neu

SatelliteApp mit neuen Features SatelliteApp mit neuen Features
Foto: sipgate
Einge­hende Anrufe lassen sich auch direkt und nicht erst nach 20 Sekunden Warte­zeit auf die Voice­mailbox weiter­leiten. Eine Nach­richt nach einem Anruf kann nur als Text auf dem Handy-Display signa­lisiert werden. Alter­nativ kann auch ein Signalton akti­viert werden oder die Signa­lisie­rung wird komplett deak­tiviert. Die glei­chen Optionen haben Anwender auch für einge­hende Anrufe. Der Klin­gelton kann ein- und ausge­schaltet werden und als weitere Option kann die Anruf­signa­lisie­rung ausschließ­lich optisch auf dem Handy-Display erfolgen.

Die Einstel­lung erfolgt nicht über einzelne Schalter, sondern über einen vier­stu­figen Slider. Dieser deckt alle rele­vanten Kombi­nationen ab und soll deut­lich intui­tiver zu bedienen sein. sipgate erklärt das Feature wie folgt: "In der Praxis erstellt man für die gewünschte Erreich­bar­keit verschie­dene Profile wie zum Beispiel 'Urlaub', 'Meeting', 'Lasst mich in Ruhe' und akti­viert sie bei Bedarf in den Einstel­lungen. In naher Zukunft werden wir den Nutzern auch diesen Schritt erleich­tern und Profile auto­matisch akti­vieren/deak­tivieren."

Intel­ligente Erreich­bar­keit als Ziel

Der Internet-Tele­fonie-Anbieter hat auch schon Details dazu verraten, wie es bei der SatelliteApp weiter­gehen soll. Durch die Inte­gra­tion von Siri-Short­cuts können sich iPhone-Besitzer schon jetzt "intel­ligente" Auto­mati­sie­rungen bauen. Künftig soll das auch direkt in der SatelliteApp möglich sein. Neben der zeit­lichen Steue­rung der Profile soll es auch die orts­basierte Akti­vie­rung per GPS geben. Zusätz­lich geplant ist die Verknüp­fung mit dem Kalender, um bei Terminen auto­matisch ein Profil zu starten.

Der komplette Funk­tions­umfang erfor­dert ein SatellitePlus-Abon­nement. sipgate will es aber auch Kunden ohne Abo ermög­lichen, ihre Erreich­bar­keit anzu­passen. Das soll dann aber nur manuell per Slider und nicht auto­mati­siert oder über Profile funk­tio­nieren. Ein weiteres Feature für die SatelliteApp ist die eSIM, deren Start sich aller­dings verzö­gert.

Mehr zum Thema Sipgate Satellite