VoIP

SatelliteApp startet "intelligente Erreichbarkeit"

Die SatelliteApp von sipgate bekommt eine neue Benut­zer­ober­fläche und neue Funk­tionen. Die "intel­ligente Erreich­bar­keit" ist Kunden mit einem Plus-Abon­nement vorbe­halten.

Mit der SatelliteApp hat die VoIP-Tele­fon­gesell­schaft sipgate eine von der SIM-Karte unab­hän­gige Handy­nummer geschaffen. Anwender sollten und sollen einen belie­bigen Internet-Zugang auf dem Smart­phone nutzen können, um über die Satel­lite-App-Rufnummer erreichbar zu bleiben und abge­hende Tele­fonate zu führen. In der Gratis-Version bekommen die Anwender zudem monat­lich 100 Frei­minuten für abge­hende Tele­fonate.

Inter­essenten, die die SatelliteApp inten­siver nutzen, können mit Satel­lite Plus eine Option buchen, die für 4,99 Euro pro Monat unter anderem eine Tele­fonie-Flat­rate in 63 Länder bietet. Dazu werden die Premium-Funk­tionen für die Plus-Option sukzes­sive ausge­baut. Ab sofort steht beispiels­weise die "intel­ligente Erreich­bar­keit" in vollem Umfang zur Verfü­gung. Damit sollen Kunden die Möglich­keit bekommen, indi­vidu­elle Profile für die Erreich­bar­keit einzu­richten. SatelliteApp mit neuer Benutzeroberfläche SatelliteApp mit neuer Benutzeroberfläche
Foto: sipgate

So funk­tio­niert das neue Satel­lite-Feature

Wer die SatelliteApp-Rufnummer beispiels­weise als geschäft­liche Rufnummer nutzt, möchte auf dieser Handy­nummer mögli­cher­weise nicht immer erreichbar sein. Mit der "intel­ligenten Erreich­bar­keit" der VoIP-App kann der Kunde beispiels­weise fest­legen, dass zu bestimmten Zeiten gene­rell die Sprach­mailbox einge­hende Anrufe annimmt.

Neu ist, dass die Erreich­bar­keit auch je nach Aufent­haltsort konfi­guriert werden. So kann die Satel­lite-Rufnummer immer dann auto­matisch auf die Mailbox geleitet werden, wenn man nach dem Arbeitstag zuhause ankommt. Im Büro lässt sich umge­kehrt fest­legen, dass der mobile Anruf­beant­worter erst dann auf einge­hende Verbin­dungen reagiert, wenn der Anruf nicht inner­halb von beispiels­weise 20 Sekunden entge­gen­genommen wird.

Auch manuell lassen sich die Erreich­bar­keits­pro­file ein- und ausschalten. So kann der Anwender verhin­dern, dass das Telefon während einer Bespre­chung klin­gelt. Satel­lite Plus kann als In-App-Kauf gebucht werden und hat eine einmo­natige Mindest­lauf­zeit. Wird die Option nicht verlän­gert, so kann anschlie­ßend wieder der Gratis-Tarif genutzt werden. Intelligente Erreichbarkeit mit Plus-Option Intelligente Erreichbarkeit mit Plus-Option
Foto: sipgate

sipgate: "Wir führen neue Features sukzes­sive ein"

Zum Start der Erreich­bar­keit nach Aufent­haltsort erklärte ein sipgate-Spre­cher: "Größere Projekte wie die 'intel­ligente Erreich­bar­keit' laun­chen wir nicht in einem Paket, sondern in funk­tio­nalen Teil­stü­cken. Zuerst gab es die manu­ellen Profile, danach die zeit­basierten und jetzt zum Schluss die orts­basierten Profile. So haben unsere Nutzer die neuen Funk­tionen immer zum frühest­mög­lichen Zeit­punkt."

Zudem gibt es für alle Kunden eine über­arbei­tete Bedien­ober­fläche in der App. Nutzer des Gratis-Abos können die Erreich­bar­keit manuell an ihre Bedürf­nisse anpassen. Die Profile sind wiederum dem Satel­lite-Plus-Tarif vorbe­halten. Nach wie vor in Planung ist ein eSIM-Daten­tarif der SatelliteApp. Einen Termin für die Umset­zung gibt es aber noch nicht.

Mehr zum Thema Sipgate Satellite