Themenspecial Senioren VoIP

SatelliteApp: Gemeinsame Rufnum­mer für die ganze Familie

Die SatelliteApp soll eine Gruppen-Funk­tion bekommen. Anmel­dungen für die offene Beta sind bereits möglich. Viele Details zum Funk­tions­umfang stehen noch nicht fest.

SatelliteApp bekommt Gruppen-Funktion SatelliteApp bekommt Gruppen-Funktion
Screenshot: teltarif.de, Quelle: satellite.me
Mit der SatelliteApp hat sipgate die Handy­nummer von der SIM-Karte unab­hängig gemacht. Der Mobil­funk­anschluss funk­tio­niert per App und benö­tigt einen Internet-Anschluss - entweder über die SIM-Karte eines belie­bigen Anbie­ters oder über WLAN. Sukzes­sive wurde der Funk­tions­umfang ausge­baut. Jetzt soll mit der Gruppen-Funk­tion das nächste Feature einge­führt werden. Ein geschlos­sener Beta-Test läuft nach Anbieter-Angaben bereits.

Die Idee hinter der Gruppen-Funk­tion kommt aus dem Fest­netz, wo man in der Regel eine ganze Reihe von Personen unter einer einheit­lichen Rufnummer erreicht - etwa eine ganze Familie. In Zeiten, in denen für Tele­fonate vor allem das Handy zum Einsatz kommt, funk­tio­niert das nur noch über profes­sio­nelle Tele­fon­anlagen. Das ist für Firmen inter­essant, wäre für Privat­kunden aber über­dimen­sio­niert und zu teuer.

Keine Fest­netz­nummer bei der SatelliteApp

SatelliteApp bekommt Gruppen-Funktion SatelliteApp bekommt Gruppen-Funktion
Screenshot: teltarif.de, Quelle: satellite.me
Die ursprüng­liche Idee sei gewesen, für die SatelliteApp neben Handy­num­mern künftig auch Fest­netz­num­mern anzu­bieten. Davon sei man wieder abge­kommen. Nun sollen sich Mitglieder einer Gruppe eine gemein­same Handy­nummer "teilen" können. Wie das tech­nisch funk­tio­niert und welche Möglich­keiten die Kunden bekommen, soll erst im Laufe der Beta-Phase ermit­telt werden.

Zum Start der offenen Beta-Phase, die in den kommenden Wochen mit bis zu 1000 Teil­neh­mern starten soll, wird man eine Gruppe mit einer fest­gelegten Nummer erstellen können, zu der man die Mitglieder per Link einlädt. Anrufe auf der Grup­pen­nummer klingen bei den Mitglie­dern und wer zuerst den Anruf entge­gen­nimmt, hat das Gespräch. Geplant ist, dass Mitglieder sich an- und abmelden können und dass die Gespräche bei allen in der Inbox aufge­listet werden.

Viele Fragen noch offen

Zu den Fragen, die erst im Laufe des Test­betriebs geklärt werden, gehören die mögliche Weiter­gabe von Anrufen an andere Grup­pen­mit­glieder. Offen ist auch noch, mit welcher Rufnummer abge­hende Verbin­dungen aufge­baut werden und ob es möglich sein wird, inner­halb der Gruppe zu tele­fonieren. Anmel­dungen für den Beta-Test nimmt sipgate bereits entgegen.

Projekt­manager Michael Neudert sagt: "Ich bin über­zeugt davon, dass die 'Gruppen' sich zu einem Haupt­bestand­teil von satel­lite entwi­ckeln werden. Und das denke ich nicht nur, weil sich knapp 2000 Inter­essierte schon für die Closed-Beta beworben haben. Die Möglich­keit mit meinem privaten Mobil­funk­anschluss Teil einer Gruppe zu werden ist etwas wirk­lich Neues, das sonst kein Provider anbietet. Und es hat echten Mehr­wert: Für Eltern als gemein­same Notfall­nummer für Schule oder Kita, für Vereine als Info-Hotline beim nächsten Turnier und für Firmen als Service-Telefon."

Im Früh­jahr wurde bei der SatelliteApp bereits die "intel­ligente Erreich­bar­keit" einge­führt.

Mehr zum Thema Sipgate Satellite