Erreichbarkeit

SatelliteApp: Handynummer ohne SIM nicht immer erreichbar

Die von sipgate für die SatelliteApp vergebenen Rufnummern sind nicht aus allen Telefonnetzen erreichbar. An Lösungen wird laut sipgate gearbeitet.
AAA
Teilen (9)

Wie berichtet hat sipgate die SatelliteApp nach einer längeren Testphase nun offiziell gestartet. iPhone-Nutzer haben so die Möglichkeit, eine Handynummer zu bekommen, die unabhängig von der verwendeten SIM-Karte funktioniert, sodass sich beispielsweise auch reine Datenkarten für die Nutzung eignen.

Allerdings kommt es auch nach dem offiziellen Start des Angebots noch zu Erreichbarkeitsproblemen. Hatte sipgate für die SatelliteApp in der Testphase zunächst Rufnummern aus dem Vorwahlbereich 01579 vergeben, so bekommen neue Nutzer mittlerweile Handynummern mit der Vorwahl 01567. Diese Telefonnummern sind derzeit aber nicht aus allen Telefonnetzen erreichbar, wie sich auch im Test von teltarif.de gezeigt hat.

Lösung für Erreichbarkeit aus dem Vodafone-Netz in Sicht

Erreichbarkeitsprobleme bei der SatelliteAppErreichbarkeitsprobleme bei der SatelliteApp Unter anderem sind die neueren SatelliteApp-Nummern nicht aus dem Vodafone-Netz erreichbar. Über Probleme berichten auch Kunden mit einem Festnetzanschluss von o2, während es aus dem Telefónica-Mobilfunknetz zu keinen Einschränkungen kommt, wie sich im kurzen Test ebenfalls gezeigt hat.

Aus dem Vodafone-Netz sollen die SatelliteApp-Handynummern schon bald erreichbar sein, wie der sipgate-Support auf Anfrage mitteilte. Zur Erreichbarkeit aus dem Telefónica-Netz hatte sipgate die Nutzer kurz vor dem Start des Regelbetriebs der SatelliteApp zu einem Test aufgefordert. So sollten Interessenten eine bestimmte Mobilfunknummer anwählen und mitteilen, welche Marke im Telefónica-Netz genutzt wurde und ob der Anruf erfolgreich war oder nicht.

Vergleichbare Probleme auch bei anderen Neueinsteigern

Ähnliche Probleme bei der Netzzusammenschaltung mussten in der Vergangenheit auch andere neue Teilnehmer auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt beklagen. Quam, seinerzeit als einer von sechs UMTS-Lizenznehmern angetreten, hatte sogar eine für die Nutzer kostenlose Vermittlung eingerichtet, um doch noch zu gewährleisten, dass die Kunden aus allen Netzen erreichbar sind. Für diese Lösung dürften allerdings hohe Kosten angefallen sein.

Ganz unabhängig von Netzzusammenschaltungen sind SatelliteApp-Nutzer teilweise auch dann nicht erreichbar, wenn das iPhone über eine aktive Datenverbindung verfügt. Eingehende Anrufe landen dann direkt auf der Mailbox, die wiederum den Anruf sofort per Push-Benachrichtigung signalisiert. Warum es zu diesen Problemen kommt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Für Android-Nutzer soll die Android-App im Laufe des Jahres ebenfalls fertiggestellt werden. sipgate will zudem einen webbasierten Zugang bereitstellen. In einer weiteren Meldung haben wir bereits erste Eindrücke zur finalen Version der SatelliteApp geschildert.

Teilen (9)

Mehr zum Thema sipgate