Fernsehen

TV-Empfang: Satellit führt, IPTV und DVB-T2 holen auf

Der Satel­liten­emp­fang ist weiter der führende Verbrei­tungsweg für Fern­seh­inhalte in Deutsch­land. IPTV und DVB-T2 holen leicht auf. Das geht aus dem ASTRA-TV-Monitor 2020 hervor.

Satellitenempfang beim Fernsehen weiter in der Pole Position Satellitenempfang beim Fernsehen weiter in der Pole Position
Foto: teltarif.de
Der Satel­liten­emp­fang ist weiter der führende Verbrei­tungsweg für Fern­seh­inhalte in Deutsch­land. Mit 17,12 Millionen TV-Haus­halten erreicht der Satellit einen Markt­anteil von 45,4 Prozent (2019: 17,28 Millionen, bezie­hungs­weise 45,5 Prozent). Kabel­fern­sehen liegt mit 15,85 Millionen TV-Haus­halten und einem Markt­anteil von 42,0 Prozent weiterhin auf Platz zwei (2019: 16,10 Mio. bzw. 42,4 Prozent). IPTV legt leicht zu und erreicht 3,24 Millionen TV-Haus­halte, was einen Markt­anteil von 8,6 Prozent bedeutet (2019: 8,1 Prozent). Auch die Zahl der Terre­strik-Haus­halte steigt leicht und liegt nun bei 1,54 Millionen, der Markt­anteil bei 4,1 Prozent (2019: 1,52 Millionen, bezie­hungs­weise 4,0 Prozent). Das sind zusam­men­gefasst die Kern­ergeb­nisse des aktu­ellen Astra-TV-Moni­tors 2020, den das Markt­for­schungs­institut Kantar jähr­lich im Auftrag von Astra erhebt.

"Der Bedarf nach verläss­lichen Infor­mati­ons­quellen ist derzeit beson­ders groß. Das Medium TV hat dabei seine Stärke bewiesen und dazu beigetragen, Infor­mationen zu ordnen oder einfach nur zu unter­halten", kommen­tiert Chris­toph Mühleib, Geschäfts­führer von Astra Deutsch­land, das Ergebnis. "Wichtig ist, dass unsere Band­breiten neben Home­office und Home­schoo­ling nicht noch zusätz­lich durch das TV-Signal belastet werden. Als Satel­liten-TV-Nutzer bin ich froh, dass wir mit unserer stabilen TV-Infra­struktur zu Hause unbe­ein­träch­tigt arbeiten können."

Mehr HD-Haus­halte

Satellitenempfang beim Fernsehen weiter in der Pole Position Satellitenempfang beim Fernsehen weiter in der Pole Position
Foto: teltarif.de
Die Zahl der HD-Haus­halte in Deutsch­land stieg 2020 auf 33,39 Millionen (2019: 31,96 Millionen). Damit empfingen 88 Prozent aller TV-Haus­halte in Deutsch­land ihr Programm in HD-Qualität. Satellit ist dabei mit 15,34 Millionen erreichten Haus­halten der führende Verbrei­tungsweg für HD-Fern­sehen, gefolgt von Kabel mit 13,33 Millionen, IPTV (3,18 Millionen) und Terre­strik (1,54 Millionen). Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Anstieg von 1,4 Millionen HD-Haus­halten in Deutsch­land. Trotz des deut­lichen Wachs­tums besteht in Deutsch­land weiterhin eine substan­zielle HD-Lücke: 4,4 Millionen TV-Haus­halte empfangen ihr TV-Programm immer noch ausschließ­lich in SD-Qualität.

Dieses Bild ergab sich basie­rend auf 37,75 Millionen TV-Haus­halten in Deutsch­land (2019: 37,97 Millionen). Die Befra­gung der deutsch­land­weit insge­samt 6004 Haus­halte fand Ende 2020 statt. Bei der Auswer­tung wurde jeweils der Erst­emp­fangsweg, also das Haupt­emp­fangs­gerät der Haus­halte, berück­sich­tigt.

Beim Verbrei­tungsweg Kabel gab es zuletzt Streit um die Beibe­hal­tung des Neben­kos­ten­pri­vilegs.

Mehr zum Thema Fernsehen